Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Oktober 2014 

Nürburgring


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Nürburgring ist eine legendäre Rennstrecke in der Eifel die am 18. Juni 1927 eingeweiht wurde. Im Jahre 1984 wurde an gleicher Stelle die zum Zeitpunkt modernsten und sichersten Grand Prix -Strecke der Welt eröffnet.

Benannt wurde "der Ring" nach der Nürburg bzw. der gleichnamigen Ortschaft die ebenso Quiddelbach Herschbroich und Breidscheid im Innern der Kilometer langen Nordschleife liegen.

Die "Erste Gebirgs- Renn- und Prüfungsstrecke" der Gegend zwischen Adenau und Mayen mit ihren vielen Kurven Gefällen und galt jahrzehntelang in ihrer 22.8km langen Nordschleifen -Variante als einer der schwierigsten Grand Prix der Welt und wurde als "Grüne Hölle" Der Höhenunterschied beträgt fast 300 Meter.

Zudem gab es eine weniger bekannte lange Südschleife und die selten genutzte Möglichkeit beide einem ca. 28km langen Kurs zu verbinden. wurden Sprintrennen auf einem 2.2km kurzen Kurs Start/Ziel veranstaltet.

Die enge von Hecken umsäumte Strecke seit Ende der 1960er Jahre angesichts der immer schnelleren Fahrzeuge die Kritik. Im Jahre 1970 erwirkten die Formel 1 Fahrer kurzfristig einen Boykott worauf der Große Preis von Deutschland vorübergehend nach an den Hockenheimring verlegt wurde. Nach Umbauarbeiten 1970/71 kehrte Königsklasse für zweimal drei Jahre zurück wobei weitere Umbaumaßnahmen verlangt wurden. Aufgrund der Hanglage an vielen Stellen jedoch keine der geforderten Auslaufzonen erstellt werden da diese enorme Erdbewegungen würde. Zudem hatten die Ambulanzen im Falle Falles kilometerlange Wege zurückzulegen.

So stand schon vorher fest daß Formel 1 aufgrund dieser Sicherheitsmängel ihren letzten Lauf 1. August 1976 dort austragen wird. Dieses Rennen wurde vom schweren Feuerunfall Niki Laudas überschattet der aber nicht ursächlich war die entgültige Verlegung nach Hockenheim .

Die Motorrad -WM trug zuletzt 1980 ihren Grand Prix dort aus. Andere Rennserien (Formel 2 1000km-Rennen Sportwagen) fuhren trotz Bedenken noch bis auf der Nordschleife sogar während der Umbauarbeiten einer provisorischen Boxenanlage.

Im Jahre 1984 wurde dann auf Gelände der bisherigen Start-Ziel-Schleife die moderne ca. lange Grand-Prix-Strecke eingeweiht die im Jahre 2002 ca 5148m erweitert wurde. Hier wird seit jährlich der Formel-1- Grand Prix von Europa ausgetragen mit 60 Runden und einer von 308 863 km. Aber auch diverse Truck- und DTM -Rennen sind auf dem Nürburgring zu Hause.

In Verbindung mit der noch 20.8km reinen Nordschleife können 24 bzw. 26km lange Varianten werden auf denen Tourenwagen mehrstündige Langstreckenrennen austragen zudem das 24-Stunden-Rennen das in 2003 ca. 000 Zuschauer anlockte (deutlich mehr als die 1 die wesentlich höheree Eintrittspreise verlangt). Hier 210 Autos von 100PS-Kleinwagen über DTM-Werksautos bis 700PS-Turbo-Porsche gleichzeitig um die Wette wobei sich 700 Fahrer (Amateure und Profis) an den ablösen.

Abends und an Sonntagen kann jedermann eine Gebühr von ca. 14 Euro mit Straßenfahrzeug eine Runde auf der Nordschleife drehen. Genutzt wird die gesamte Strecke für Fahrerlehrgänge bei denen Rennfahreraspiranten und Interessierte Ideallinie auf dem Ring erlernen.

Bekannt ist außerdem das Musikfestival Rock am Ring das jährlich am Pfingstwochenende auf dem Nürburgring stattfindet. Zu diesem Ereignis treffen sich tausende Besucher und zelten auf der Rennstrecke selber.

Auf dem Nürburgring fand außerdem schon ( 1927 1966 und 1978 ) die Straßenrad-Weltmeisterschaft statt.

Weblinks



Bücher zum Thema Nürburgring

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/N%FCrburgring.html">Nürburgring </a>