Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 1. August 2014 

Nachrichtenverbindung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Mit Nachrichtenverbindung (engl.: call) wird ein Nachrichtenweg bezeichnet aufgrund einer Wahlinformation die eine Zielinformation darstellt zwei Endstellen in einem Nachrichtennetz geschaltet wird um Nachrichten auszutauschen. Eine Nachrichtenverbindung hat drei Phasen:

  • Verbindungsaufbau
  • Nachrichtenaustausch
  • Verbindungsabbau

Die Nachrichtenverbindung kann entweder als Leitungsvermittlung Durchschaltevermittlung ) oder als Speichervermittlung (Vermittlung paketierter Nachrichten) erfolgen. Bei der wird für die Verbindung ein geschalteter Kanal fester Bandbreite bereitgestellt. Bei der Speichervermittlung wird ein also durch Adressierung festgelegter Kanal bereitgestellt; physikalisch die einzelnen Übertragungsabschnitte aber im Multiplexbetrieb von mehreren logischen Verbindungen benutzt. Daher eine speichervermittelte Verbindungen auch als virtuelle Verbindung (engl.: virtual call).

Ist die Verbindung fest geschaltet und sie von den Endstellen nicht abgebaut werden wird dies als semipermanente Verbindung bezeichnet.



Bücher zum Thema Nachrichtenverbindung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Nachrichtenverbindung.html">Nachrichtenverbindung </a>