Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Januar 2018 

Namenstag


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Namenstag einer Person ist der Gedenktag des/der Heiligen dessen/deren Namen sie trägt. Er war ist) in manchen Gegenden wichtiger als der Geburtstag . Die alphabetisch gegliederten Listen beziehen sich erster Linie auf die Gebräuche der Katholischen Kirche im deutschen Sprachraum besonders in der Kirche gibt es starke Abweichungen.

Die Betonung des Namenstages in der Kirche geht auf gegenreformatorische Einflüsse zurück. Um von Protestanten abzuheben sollten sich ihre Gläubige und festlich einer innigen Verbindung mit dem heiligen Namenspatron vergewissern. Das Konzil von Trient bis 1563) legte im "Rituale Romanum" fest: "Der Pfarrer möge dafür sorgen dass den keine anstößigen sagenhaften lächerlichen Namen oder solche Götzen oder Heiden gegeben werden sondern soweit von Heiligen." Die Seelsorger förderten daher mit regionalem die Bevorzugung des Namenstages gegenüber der Feier Geburtstages. Die Jesuiten verankerten später neuere Heiligennamen Bewusstsein der Bevölkerung.

Da die Zahl der Heiligen größer die Anzahl der Tage eines Jahres ist zahlreiche Überschneidungen unvermeidlich.

Listen

Namenstag (alphabetisch von A - D) Namenstag (alphabetisch von E - I) (alphabetisch von J - O) Namenstag (alphabetisch P - Z)

Siehe auch: Liste von Heiligen Heiligenkalender Liste gebräuchlicher Vornamen

Weblink:



Bücher zum Thema Namenstag

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Namenstag.html">Namenstag </a>