Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Nastassja Kinski


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die deutsche Schauspielerin Nastassja Kinski wurde am 24. Januar 1961 nach einigen Quellen auch 1959 in Berlin als Nastassja Naksyznyski geboren.

Sie ist die Tochter von Klaus Kinski . Als Schauspielerin erregte sie große Aufmerksamkeit 1977 in dem von Wolfgang Petersen gedrehten TV-Krimi Reifezeugnis . Regisseur Roman Polanski inszenierte 1979 ihre erste größere Filmrolle Tess für deren Darstellung sie gefeiert wurde. Hollywood -Rollen waren dagegen weniger erfolgreich. Trotz ihrer bewunderten außergewöhnlichen Schönheit die sie vor allem europäischen Produktionen auch weitgehend lückenlos zur Schau stellen wußte galt Kinski bald als regelrechtes zumal nach dem Mißerfolg des aufwendigen Historien-Streifens Revolution (1985) in dem sie an der von Al Pacino spielte.

Sie hat zwei Kinder aus ihrer mit dem Darsteller und Produzenten Ibrahim Moussa ein weiteres aus ihrer langjährigen Beziehung mit Komponisten Quincy Jones . Erstrangige Filmrollen Kinskis sind selten geworden sie weiterhin regelmäßig Filme dreht.

Filme

  • Falsche Bewegung (1976)
  • Reifezeugnis (1977 Tatort-Krimi von Wolfgang Petersen )
  • Tess (1979)
  • Einer mit Herz (1981)
  • Revolution (1985)
  • Nachtsonne (1990)
  • One Night Stand 1997

Externer link



Bücher zum Thema Nastassja Kinski

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Nastassja_Kinski.html">Nastassja Kinski </a>