Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 5. Dezember 2019 

Naturreaktor Oklo


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bei dem Naturreaktor Oklo in Gabun handelt es sich um eine Uranlagerstätte der durch natürlich entstandene Urankonzentration eine nukleare einsetze. Die hohe Urankonzentration entstand vor ca. Milliarden Jahren der Kernreaktor war für ca. 500000 Jahre in bei einer thermischen Leistung von bis zu KW. In dieser Zeit wurden mehrere Tonnen nuklear gespalten und in entsprechender Menge Plutonium erzeugt.

Entdeckt wurde der Reaktor 1972 als französische Firma Uranerz aus Gabun importierte und Isotopenverhältnis unübliche Werte aufwies. Insbesondere das Isotop U-235 wies einen im Vergleich zu Lagerstätten niedrigen Anteil auf. Die daraufhin angestellten führten zur Entdeckung des Reaktors. Da der längst erloschen ist fehlen in seinem Umfeld Reaktionsprodukte kurzer Halbwertszeit . Reaktionsprodukte längerer Halbwertszeit existieren in genau Isotopenverhältnis wie man es von einem Reaktor verbrauchtem Brennstoff erwartet.

Der Reaktor lässt Rückschlüsse zu wie radioaktive Stoffe in der Natur verbreiten. Die wurden insbesondere in Hinblick auf Endlager analysiert.

Weblinks



Bücher zum Thema Naturreaktor Oklo

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Naturreaktor_Oklo.html">Naturreaktor Oklo </a>