Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. August 2014 

Nebel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
siehe auch: Nebel (Amt Amrum) siehe auch: Nebel (Astronomie)

Nebel im Hochwald

Unter Nebel versteht man fein verteilte Flüssigkeitströpfchen (insbesondere Wassertröpfchen ) in der Luft .

Natürlicher Nebel entsteht wenn sich wassergesättigte abkühlt. Dadurch kann die Luft nicht mehr viel Wasser aufnehmen und das "überschüssige" Wasser kondensiert in kleinen Tröpfchen aus.

Nebel entsteht bevorzugt in Herbst nächten bei Gewässern da in dieser Jahreszeit die Sonne noch stark genug ist um viel zu verdunsten die Luft abends aber stark genug dass das Wasser wieder kondensiert.

Nebel entsteht oft in räumlich sehr Gebieten so genannten Nebelbänken. Solche Nebelbänke sind häufige Ursache von Autounfällen.

Künstlich lässt sich Nebel entweder durch Übersättigung von Luft mit Wasser herstellen (z.B. von Wasser; der sichtbare "Wasserdampf" ist in Nebel) oder direkt durch feines Versprühen von

Der oft auf Bühnen verwendete Kunstnebel wird durch Trockeneis erzeugt: Gefrorenes Kohlendioxid entzieht der Luft beim Verdampfen Wärme dadurch kondensiert Wasserdampf.

Eine wissenschaftliche Anwendung des Nebels ist die Nebelkammer . Diese nützt aus dass ionisierende Strahlung Kondensationskeime bildet an denen sich mehr bilden. Schnelle durchfliegende Teilchen erzeugen dadurch entlang Flugbahn einen Streifen dichteren Nebels. Die Teilchen durch ein Magnetfeld unterschiedlich abgelenkt so dass sie anhand Flugbahn identifiziert werden können.

Siehe auch: Hochnebel Dampf Wolke Nebel (Astronomie) Sfumato



Bücher zum Thema Nebel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Nebul%F6s.html">Nebel </a>