Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 18. Januar 2020 

Neheim-Hüsten


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Neheim-Hüsten ist seit der Eingemeindung von ein Teil von Arnsberg .

Der Doppelort unterteilt sich in die Neheim (inkl. der Ortsteile Bergheim Binnerfeld Erlenbruch Müggenberg-Rusch Neheim-Stadt Totenberg) und Hüsten (Flammberg Hüsten-Stadt Rumbecker Holz Unterhüsten)

Inhaltsverzeichnis

Neheim

Neheim findet erstmalig urkundliche Erwähung im 1202. Ab dem 25.07.1358 werden dem Ort Graf Gottfried IV. von Arnsberg die Stadtrechte

Mit seiner Vielzahl an Lampenfabriken wird auch als "Lampenstadt" bezeichnet.

Hüsten

802 wird Hüsten zum ersten Mal erwähnt. 1360 werden dem Ort Freiheitsrechte vom Gottfried IV. von Arnsberg zugesprochen.

Einwohner

Neheim-Hüsten stellt mit 34.679 Einwohner 42% Gesamteinwohnerzahl der Stadt Arnsberg. Dabei entfallen auf 23.551 Einwohner und Hüsten 11.128 Einwohner.
(Stand: 31.12.2003 - Quelle: Stadt Arnsberg)

Städtepartnerschaft

Seit 1971 besteht eine Städtepartnerschaft zur Bexley/Großbritannien.

Weblinks



Bücher zum Thema Neheim-Hüsten

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Neheim-H%FCsten.html">Neheim-Hüsten </a>