Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

Neuronales Netz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Neuronale Netze beziehen sich auf die Strukturen des Gehirns von Tieren und Menschen: Neuronen sind der Art eines Netzes miteinander verknüpft. Biologische Neuronen reagieren auf elektrische oder chemische Reize . Neuronen haben üblicherweise mehrere Eingangsverbindungen sowie Ausgangsverbindung. Wenn die Summe der Eingangsreize einen Schwellenwert überschreitet "feuert" das Neuron. Das bedeutet ein Aktionspotential an seinem Axonhügel ausgelöst und entlang seines Axons weitergeleitet wird. Das ist das Ausgangssignal Neurons. Über das Lernen in neuronalen Netzen gibt es verschiedene Die erste neuronale Lernregel wurde von Hebb beschrieben ( Hebb'sche Lernregel ).

Künstliche neuronale Netze versuchen sich als Teilgebiet der Künstlichen Intelligenz an der computergestützten Simulation neuronaler Netze. jetzt beschränkt sich die Anwendung von künstlichen Netzen auf die Regelung von komplexen Prozessen z.B. in der Chemieindustrie Mustererkennung Sprachanalyse und anpassungsfähiger Software wie Virtuelle Agenten und KI-Robotern in Spielen.

Weblinks:

Literatur: siehe Künstliche Neuronale Netze



Bücher zum Thema Neuronales Netz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Neuronales_Netz.html">Neuronales Netz </a>