Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. September 2019 

Neustrelitz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Neustrelitz ist eine Stadt in Mecklenburg-Vorpommern . Sie ist die Kreisstadt des Landkreises Mecklenburg-Strelitz .

  • Einwohner: 24.400 (1997)
  • Kfz-Zeichen: MST (ehem. auch NZ) in der DDR CZ
  • Koordinaten: 53 22 n.B. 13 4 ö.L.
  • Höhe am Marktplatz: 74 m

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Neustrelitz wurde 1733 gegründet und war von Mecklenburg-Strelitz . Zur Stadt gehört das ehemals eigenständige (heute Strelitz Alt) das erstmals 1278 erwähnt und 1349 durch Otto von Dewitz zur und 1701 zur Residenzstadt erhoben wird. 1938 in der Pogromnacht am 9. November die in Altstrelitz ab der jüdische Friedhof wird Das Residenzschloß das Theater ein Pavillon das Palais das Kollegiengebäude brannten 1945 nach Brandstiftung ungeklärten Umständen ab. Am 29. April wurde von der Sowjetarmee befreit und blieb bis zum Abzug sowjetischen Truppen Garnisonsstadt.

Politik

  • letzte Bürgermeisterwahl 2003-05-11
  • Stichwahl angesetzt zum 2003-05-25: Christoph Poland CDU %) gegen Andreas Grund parteilos (35 %). der Stichwahl siegte Andre Grund.

Partnerstädte

Petrosawodsk ( UdSSR )

Geografie

Neustrelitz liegt am Zierker See in Nähe von Neubrandenburg . Innerhalb der Stadt liegt der Glambecker im Volksmund Glammi genannt an dessen Ufer eine Badeanstalt befindet. Nördlich liegt der Lange und der Krebssee sowie die Apfelwiesen. Südöstlich der Domjüchsee

Persönlichkeiten

  • Heinrich Schliemann ging hier zur Schule. Diese Schule in der DDR "Oberschule 1" dort gab "R-Klassen" d.h. hier wurde verstärkt Russisch unterrichtet. heißt diese Schule "Heinrich-Schliemann-Gymnasium"
  • Friedrich Wilhelm Buttel wurde hier auf Empfehlung Karl Friedrich Schinkels Baumeister später Landesbaumeister und wohnte 50 in Neustrelitz
  • Hans-Jürgen Graf von Blumenthal
  • Adolf Glaßbrenner
  • Walter Gotsmann
  • Carl August Görner
  • Jürgen Heinrich
  • Engelbert Humperdinck
  • Harald Juhnke
  • Angelika Milster
  • Wilhelm Riefstahl
  • Daniel Sanders
  • Der Maler Gerd Gombert wirkte hier.
  • Der Schriftsteller Helmut Sakowski

Sehenswürdigkeiten

  • Geplante Residenzstadt in achteckiger Form Stadtkirche Schloßkirche Kirche Rathaus Gymnasium Carolinum
  • barocker Stadtpark mit Luisentempel Orangerie und verschiedenen und Büsten. Diverse zum Schloßbestand gehörende Gebäude ein Reitstall der Carolinentift (anfangs ein Krankenhaus "Clara-Zetkin-EOS").
  • Das sowjetische bronzene Ehrenmal im Zentrum des wurde 1993 nach Abzug der sowjetischen Garnison Volksentscheid entfernt und befindet sich jetzt in Lager.
  • Ein Tierpark innerhalb des Schloßparks.
  • Ein Stadtmuseum
  • Der Müritz- Nationalpark 318 km² groß
  • Vogelschutzstation Serahn
  • Heinrich-Schliemann-Museum Ankershagen ( http://schliemann-museum-ankershagen.de )
  • Burgruine bei Weisdin
  • Burg in Burg Stargard
  • Das Slawendorf am Rande des Zierker Sees

Kultur

  • das 1954 neugebaute Friedrich-Wolf-Theater Deutsche Tanzkompanie (in DDR: Folkloreensemble).
  • Jährlich werden die Schloßgartenfestspiele veranstaltet 2004 unter Motto "Königin Luise.Eine Königin tanzt".
  • Stadtarchiv
  • Bibliothek

Wirtschaft

Maschinenfabrik Rogge Landtechnischer Anlagenbau (LTA) Binnenhafen Bahnbetriebswerk Landwirtschaft. Früher zur DDR-Zeit: Ingenieurfachschule ("Technikum")

Sonstiges

Am Rande von Neustelitz - beim - befindet sich seit Jahrzehnten eine Satelliten-Boden-Station. wird heute vom DLR genutzt. Presse: " Nordkurier " ( http://www.nordkurier.de) "Der Demokrat " ( http://www.der-demokrat.de)

Links



Bücher zum Thema Neustrelitz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Neustrelitz.html">Neustrelitz </a>