Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 28. Juli 2014 

Niedrigwasser


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Niedrigwasser bezeichnet man den Wasserstand von Gewässern der unter einem als normal definierten liegt.

Im Gezeitenzyklus der Meere wird der niedrigste Wasserstand beim Übergang von Ebbe zu Flut erreicht wird als Niedrigwasser bezeichnet. Der Abstand zwischen Niedrigwasser und Hochwasser bildet den Tidenhub . Umgangssprachlich wird Niedrigwasser häufig fälschlich als bezeichnet.

Bei Binnengewässern ist Niedrigwasser primär die Folge eines meteorologisch bedingten Es kann durch menschliche Eingriffe sowohl verschärfend auch abmildernd beeinflusst werden.

Neben dieser Definition wird Niedrigwasser wird auch anhand von Schwellenwerten definiert je nach Gesichtspunkt ( Ökologie Bewässerung Schifffahrt usw.) unterschiedlich angesetzt werden.



Bücher zum Thema Niedrigwasser

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Niedrigwasser.html">Niedrigwasser </a>