Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Niereninsuffizienz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Niereninsuffizienz bezeichnet man die akute oder chronische der glomerulären Filtrationsrate die als Maß für Nierenfunktion gilt.

Die Niereninsuffizienz wird in mehrere Stadien

  1. Kompensierte Niereninsuffizienz: Glomeruläre Filtrationsrate meßbar eingeschränkt noch normal.
  2. Stadium der kompensierten Retention: Laborwerte ( Kreatinin Harnstoff ) erhöht klinisch Patient beschwerdefrei.
  3. Präterminale Niereninsuffizienz: Patient oft symptomatisch z.B. Anämie Störung des Knochenstoffwechsels. Wird oft als der dekompensierten Retention" bezeichnet.
  4. Terminale ( dialysepflichtige Niereninsuffizienz): Trotz Ausschöpfung konservativer Maßnahmen durchgehend Beschwerden lebensgefährliche Komplikation Hyperkaliämie . Therapie: Dialyse Nierentransplantation.



Bücher zum Thema Niereninsuffizienz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Niereninsuffizienz.html">Niereninsuffizienz </a>