Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 3. September 2014 

Nierenstein


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Nierensteine sind Ablagerungen in den Nierengängen und/oder Harnwegen. Sie entstehen wenn das Löslichkeitsprodukt für bestimmte Salze im Urin unterschritten

Nierensteine entstehen vor allem in Zeiten einem vermehrtem Flüssigkeitsbedarf z. B. im Sommer.

Nierensteine können sich im Nierenbecken bilden kann aber auch zu einer Auskristallisation im kommen zb bei der Uratniere.

Durch Nierensteine kann die Funktion der Niere beeinträchtigt werden und es kann zu Nieren- Dysfunktion kommen; z. B. durch Rückstau des in die Nierenkanäle.

Der medizinische Fachausdruck für Nierensteine ist oder Urolithiasis

Am häufigsten bestehen Nierensteine aus Calcium-Oxalat. Bildung von Nierensteinen kann durch erhöhte Oxalsäure -Werte begünstigt werden die in einigen Nahrungsmitteln wie Rhabarber oder Roter Bete enthalten ist. Die Möglichkeit zur Bildung Calcium-Oxalat kann durch Aufnahme von Fruchtsäuren (Ascorbinsäure) werden.

Inhaltsverzeichnis

Arten von Nierensteinen

  • Calciumoxalat
  • Calciumphosphat
  • Magnesiumammoniumphosphat
  • Urat
  • Cystin
Auch Mischformen sind möglich.

Untersuchungsmethoden beim Verdacht auf Nierensteine

  • Ultraschall
  • Röntgen Kontrastdarstellung der Niere und ableitenden Harnwege Pyelogramm)
  • Untersuchung des Urins ( zb auf Spuren Blut = Hämaturie)
  • Retrograde Darstellung der Harnwege
  • Endoskopische Verfahren
  • CT
  • NMR
Am häufigsten werden der Ultraschall Die und das iv-Pyelogramm durchgeführt.

Medizinische Bedeutung

Nierensteine können recht groß werden und dann operativ entfernt werden.

Bei dem Versuch des Körpers die auszuscheiden werden oft so genannte Nieren- Koliken hervorgerufen. Die Fremdkörper werden durch Muskelkontraktionen der ableitenden Harnwege in Richtung Blase geschoben. Dabei müssen sie durch drei an denen die Nierensteine hängen bleiben können. durch die dann verstärkten Muskelkontraktionen hervorgerufenen Schmerzen als Koliken (Nierenkoliken) bezeichnet.

Entfernung der Nierensteine

Vor der operativen Entfernung (besonders von Nierenbeckensteinen ) wird versucht die Steine durch vermehrten Urin auszuspülen. Dies wird durch erhöhte Flüssigkeitsaufnahme den Harndrang und die Harnproduktion steigernde Medikamente erreicht. Eine weitere Methode stellt die dar bei der ein Katheder mit einer über die Harnröhre in den Harnleiter eingeführt. In aller Regel verfängt sich Stein in der Schlinge und durch ein angebrachtes Gewicht wird versucht den Stein schneller den Harnwegen zu entfernen. Eine neue Methode die Zertrümmerung der Harnsteine durch Ultraschall . Hierbei kann meist auf einen stationären verzichtet werden. Perkutane Nephrolitholapaxie (PNL) Diese Methode kommt vor allem bei Steinen die ausgeprägte Harnstauungen verursachen zum Einsatz. wird durch einen kleinen Hautschnitt ein Endoskop über das anschließend die Zertrümmerung des Steins Stoßwellen stattfindet.

Externe Verweise



Bücher zum Thema Nierenstein

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Nierenstein.html">Nierenstein </a>