Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Nicht-Spieler-Charakter


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Nicht-Spieler-Charakter (abgekürzt NSC oder NPC entsprechend der englischen Bezeichnung non-player character ) ist eine Figur in Spielen die nicht von einem Spieler gesteuert In Papier-und-Bleistift-Rollenspielen werden NPCs vom Spielleiter in Computerspielen nach den Prinzipien der künstlichen Intelligenz vom Computer gesteuert.

In Computersimulationen (z. B. für Massenverhalten) nennt man Figuren auch virtuelle Agenten wobei jeder Agent einem NPC entspricht d. h. jeder NPC besitzt seine eigene Routine inkl. eigenem

Grundsätzlich sind alle nicht vom Spieler gesteuerten Figuren NPCs dennoch versteht man unter dem Begriff NPC meistens nur Charaktere mit denen der interagieren kann (diese Interaktion geht dabei über Kämpfen hinaus). Außerdem spricht man meistens nur menschlichen Charakteren (oder menschenähnlichen wie z. B. Elben ) von einem NPC .

"Einfache" Monster die die Spielfigur angreifen man also in Computerspielen nicht als NPCs bezeichnen ihnen stehen nur bestimmte (für Kämpfen nötige) Routinen der künstlichen Intelligenz zur Verfügung. Diese Figuren würde man als virtuelle Agenten bezeichnen.

Bei einem LARP wird ein NPC von einem Menschen verkörpert. Dieser wird der Spielleitung mit Hintergrundwissen und entsprechender Gewandung seine Rolle versorgt und agiert in dem Rahmen selbständig.

Gegenteil ist der Spielercharakter .



Bücher zum Thema Nicht-Spieler-Charakter

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Non-Player-Character.html">Nicht-Spieler-Charakter </a>