Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 25. Juli 2014 

Nord-Süd-Leitung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Nord-Süd-Leitung ist die älteste Verbundleitung der Welt 1924 und 1929 von der RWE AG gebaut um die in den Vorarlbergs und des Südschwarzwaldes erzeugte Elektrizität ins Industriegebiet zu transportieren. Die Nord-Süd-Leitung fängt in Bludenz an und führt nach Herbertingen. Dort der zweite Strang von Tiengen her. Der Verlauf dieser Leitung geht über die Umspannwerke Mannheim-Rheinau Kelsterbach Koblenz Bad Neuenahr nach Brauweiler. gesamte Leitung war ursprünglich auf Masten mit installiert. Noch heute ist - mit Ausnahme Sektionen Kelsterbach-Koblenz und Heilbronn - Neckarwestheim - die Nord-Süd-Leitung auf den Originalmasten und in Betrieb. Für den 1926 in genommene Sektion Bad Neuenahr - Koblenz - - Mannheim/Rheinau - Ludwigsburg/Hoheneck wurde der C1-Mast für die anderen Abschnitte Maste der C2 und C3 (je nach erwarteter Eislast) verwendet. 1964 ein Stromkreis der Sektion Ludwigsburg/Hoheneck - Herbertingen Tiengen auf 380kV umgestellt.




Bücher zum Thema Nord-Süd-Leitung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Nord-S%FCd-Leitung.html">Nord-Süd-Leitung </a>