Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 25. Juli 2014 

North American P-51


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die North American P-51 Mustang war ein einmotoriges einsitziges Ganzmetall- Jagdflugzeug des Zweiten Weltkriegs. Es wurde vor als Langstrecken-Begleitjäger für Bombenangriffe auf Deutschland und eingesetzt.

Die Mustang entstand als im Januar 1940 die für den Einkauf amerikanischer Waffen Britische Beschaffungskommission eine Anfrage an die North Aviation Company richtete ob sie die Curtiss P-40 für den britischen Bedarf in Lizenz würden. North American überzeugte die Briten dass mit einem eigenen Jägerentwurf die mittelmäßigen Leistungen P-40 übertreffen könnten und erhielt so eine über 320 Maschinen vom noch zu entwickelnden NA-73. Diese Bestellung wurde später auf 620 erweitert.

Die (wie die Curtiss P-40) von Allison V-1710 V-Motor angetriebene NA-73 machte ihren am 26. Oktober 1940. Die NA-73 war mit einem Düsenkühler der wesentlich weniger Luftwiderstand als der der P-40 erzeugte und einem Laminarflügel ausgestattet den Widerstand noch weiter herabsetzte. Dementsprechend erwies die NA-73 die von der Royal Air Force Mustang genannt wurde als das deutlich schnellere

Trotzdem war die Mustang im Luftkrieg Europa nicht wie geplant als Jagdflugzeug einzusetzen der Allison-Motor die Höhenleistungen zu stark einschränkte. Mustang deren erster scharfer Einsatz im Mai 1942 erfolgte wurde daher ausschließlich als schneller Jagdbomber und als Aufklärungsflugzeug im niedrigen Höhen verwendet. Die USAAF ebenfalls P-51 und P-51A als Jagdflugzeuge sowie A-36A Apache als Sturzkampfflugzeug .

Aufgrund der aerodynamischen Güte der Mustang 1943 Versuche unternommen sie durch Verwendung eines vom Typ Rolls-Royce Merlin zu einem konkurrenzfähigen zu machen. Das Ergebnis war die P-51B zunächst mit dem von Packard gebauten V-1650-3 für große Höhen dann den taktischen Erfordernissen mit dem V-1650-7 für mittlere Höhen ausgerüstet Die P-51B und die in einem anderen gebaute identische P-51C waren im Dezember 1943 ersten Langstrecken-Begeleitjäger der USAAF die die schweren der 8th Air Force bis über Ziele im Deutschen Reich eskortierten konnten.

Mit den ausgezeichneten Flugleistungen der Merlin-Mustang in immer größerer Zahl eingesetzt wurde und zuvor als Begleitjäger eingesetzte Lockheed P-38 und Republic P-47 fast völlig aus dieser Rolle verdrängte die deutschen Jagdflugzeugen erst Ende 1944 wieder Bis dahin hatte die Mustang der deutschen bereits entscheidende Verluste zugefügt und so den um die Lufthoheit über dem Deutschen Reich zugunsten der Alliierten entschieden.

Auch für die Bombenangriffe der B-29 auf Japan wurde die Mustang als eingesetzt allerdings in geringeren Zahlen als über

Um die Reichweite der Mustang noch zu steigern konstruierte North American einen zweimotorigen die Twin Mustang als Doppelrumpfflugzeug das durch Zusammensetzen zweier entstand. Die zweimotorige zweisitzige F-82 wurde später Korea-Krieg als Langstrecken-Jäger und als Nachtjäger eingesetzt.

Für den Einsatz im Vietnamkrieg wurden von der Firma Cavalier Aircraft verschiedene Vorschläge für Jagdbomber mit Kolbenmotoren oder gemacht die die USAF aber nicht aufgriff. Eine Propellermaschine war Ansicht des Militärs nicht mehr als Kampfflugzeug geeignet.

Inhaltsverzeichnis

Versionen

Allison-Mustangs

  • Mustang I: V-1710 (F3R)
  • Mustang IA: V-1710 (F3R)
  • P-51: V-1710 (F3R)
  • P-51A Mustang II: V-1710-81
  • A-36A Apache: V-1710

Merlin-Mustangs

  • P-51B Mustang III: V-1650-3 V-1650-7
  • P-51C Mustang III: V-1650-7
  • P-51D Mustang IV: V-1650-7
  • P-51K Mustang IV: V-1650-7
  • CA-17 Mustang 20/23: australischer Lizenzbau der mit verschiedene Merlin-Motoren

Aufklärer

  • F-6A: entspricht Mustang II
  • F-6C: entspricht Mustang III
  • F-6D: entspricht Mustang IV
  • CA-17 Mustang 22: enstpricht Mustang 20/23

Nicht im Kampfeinsatz

  • XP-51F Mustang V: V-1650-7 3 Leichtbau-Prototypen
  • XP-51G: Merlin 100 2 Leichtbau-Prototypen
  • XP-51J: Allison V-1710-119 2 Leichtbau-Prototypen
  • P-51L: V-1650-11 nur Projekt
  • P-51M: V-1650-9 mit Wassereinspritzung 1 Prototyp
  • TP-51D: V-1650-7 zweisitzes Schulflugzeug 10 Stück
  • Cavalier 2000: Zivilumrüstung der P-51D
  • Cavalier Mustang I II: Merlin 620
  • Cavalier Turbo Mustang III: Dart 510 Jagdbomber-Prototyp
  • Cavalier Enforcer: Lycoming T-55-L-9 Propellerturbine Jagdbomber-Prototyp

Nachkriegsversionen

  • P-51H: V-1650-9 mit Wassereinspritzung Leichtbau-Version
  • P-82B C D Twin Mustang : 2 x V-1650-9
  • P-82E F: 2 x V-1710
  • F-82G: 2 x V-1710-145

Technische Daten

North American P-51D:
Kenngröße Daten
Länge    9 82 m
Flügelspannweite    11 28 m
Höhe    4 16 m
Antrieb    Ein Rolls-Royce / Packard - Merlin V-1650-7
    12-Zylinder-V-Motor mit 1.490 PS
Höchstgeschwindigkeit    698 km/h in 7.640 m Höhe
Größte Reichweite    3.325 km
Besatzung    1 Mann
Dienstgipfelhöhe    12.500 m
Leergewicht    3.450 kg
Fluggewicht    5.260 kg
Bewaffnung    Vier oder sechs 12 7 mm
bis zu 908 kg-Bomben oder zehn 12 cm Raketen

Siehe auch: Liste von Flugzeugtypen



Bücher zum Thema North American P-51

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/North_American_P-51.html">North American P-51 </a>