Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. Oktober 2017 

Novartis


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Novartis ist ein Biotechnologie- und Pharmazie -Konzern und mit Sitz in Basel Schweiz . Novartis entstand 1996 aus einer Fusion der beiden ehemaligen Chemiekonzernen Ciba und Sandoz . Es war damals die grösste Firmenfusion Welt.

Der jetztige CEO und Verwaltungsratspräsident ist Daniel Vasella. Im Gesetz ist es im Gegensatz zum deutschem nicht verboten in einer Firma gleichzeitig CEO Verwaltungsratspräsident zu sein.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte der Vorgängerfirmen

Geigy

1758 begann Johann Rudolf Geigy-Gemuseus (* 1733 ; † 1793 ) im Raume Basel mit " Materialien Chemikalien Farbstoffen und Heilmitteln aller Art " zu handeln. 1857 richteten Johann Rudolf Geigy-Merian (* 1830 ; † 1917 ) und Johann Müller-Pack ein Farbholz- und Farbextraktionswerk und nahmen die Produktion von synthetischem Fuchsin auf.

1901 wurde seine Firma eine Aktiengesellschaft und 1914 hiess die Firma J.R. Geigy AG .

Geigy begann 1935 mit der Produktion von Insektiziden und drei Jahre später gründete Geigy pharmazeutische Abteilung. Das neue Werk Schweizerhalle wurde errichtet und der Geigy-Forscher Paul entdeckte das Insektizid DDT wofür er 1948 den Nobelpreis erhielt.

In den 1940er bis 1960er Jahren entwickelte Geigy verschiedene Produkte darunter Antirheumatikum Butazolidin Herbizide wie Simazin oder Atrazin wie Tofranil Bluthochdrukmittel (Diuretikum) wie Hygroton oder Antieplieptikum Tegretol.

1971 fusionierten Ciba und Geigy zur Firma Ciba-Geigy AG . Seit 1992 nannte sich die Firma nur noch Ciba . 1996 schlussendlich entstand aus der Ciba und Sandoz die Novartis.

Ciba

Alexander Clavel (*1805; †1873) nahm 1859 die Produktion von Fuchsin in seiner Seidenfärberei in Basel auf. 1864 errichtete er eine neue Produktionsstätte für Farbstoffe auf und verkaufte diese 1873 an die neue Firma Bindschedler & Busch .

1884 wurde die Firma in Gesellschaft für C hemische I ndustrie Ba sel umbenannt. Deren Abkürzung Ciba wurde so geläufig so dass sie 1945 zum offiziellen Firmennamen erklärt wurde.

Nach Erzeugnissen wie das Antiseptikum Vioform oder das Antirheumatikum Salen um Jahrhundertwende errichtete Ciba um die 1910er Jahre Fabriken unter anderem in England Italien ( Mailand ) in Berlin oder im Russland. 1954 wurde mit der Produktion von Insektiziden 1963 kam Desferal zur Behandlung von Eisen- Aluminiumüberladung in Verbindung mit der Blutkrankheit Thalassämie auf dem Markt.

1971 fusionierten Ciba und Geigy zur Firma Ciba-Geigy AG . Seit 1992 nannte sich die Firma nur noch Ciba . 1996 schlussendlich entstand aus der Ciba und Sandoz die Novartis.

Sandoz

1886 gründeten Dr. Alfred Kern (*1850; †1893) Edouard Sandoz (*1853; †1928) die Chemiefirma Kern & Sandoz . Die ersten Farbstoffe die dort hergestellt worden sind sind und Auramin. Nach dem Tod von Dr. Kern wurde 1895 das Partnerunternehmen in die Aktiengesellschaft Chemische Fabrik vormals Sandoz umgewandelt. Im gleichem Jahr wurde Antipyrin fiebersenkendes Mittel hergestellt.

1899 wurde der Süssstoff Saccharin entwickelt.

1917 begann man unter Prof. Arthur Stoll †1971) mit der pharmazeutischen Forschung.

Zwischen den beiden Weltkriegen wurde Gynergen 1921 ) und Calcium-Sandoz ( 1929 ) auf dem Markt gebracht. Sandoz stellte 1929 auch Chemikalien für Textilien Papier und her. Später kamen noch Agrochemikalien dazu ( 1939 ).

In den 1930er -Jahren wurde das Psychopharmaka LSD entwickelt. Dieses Produkt wurde erst in 1960er -Jahren wieder zurückgezogen.

Seit 1964 hatte Sandoz Niederlassungen im Ausland.

Sandoz fusionierte 1967 mit der Wander AG (bekannt für Ovomaltine und Isostar). Sandoz übernahm zudem die Delmark Wasa (Knäckebrotehersteller aus Schweden) und Gerber Babynahrung .

Am 1. November 1986 führte eine Brandkatastrophe in einer Lagerhalle Produktionsanlage Schweizerhalle zu einer starken Belastung des Oberrheins mit Pflanzenschutzmitteln. Diese Belastung führte zu Fischsterben.

1996 entstand aus der Sandoz und die Ciba die Novartis.

Geschichte Novartis

Nachdem die Ciba- und Sandoz-Aktionäre und Europäische Union die Fusion bereits bewilligten wurde diese 17. Dezember 1996 auch durch die US Federal Trade bewilligt so dass die Firma am 20. Dezember 1996 eingetragen werden konnte.

Seit dem 21. April 1999 ist der CEO Daniel Vasella zudem Verwaltungsratspräsident.

Weblinks



Bücher zum Thema Novartis

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Novartis.html">Novartis </a>