Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Januar 2020 

Novelle (Literatur)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Novelle ist eine kürzere Erzählung in Prosaform . Der Begriff (diminuisierte Form) weist auf Neuigkeit hin -- oft wird auch der zur italienischen Kirche der Renaissance Santa Maria Novella angeführt der auf Zeit der Entstehung schließen lässt.

Im Gegensatz zum Roman befasst sich eine Novelle nicht mit umfassenden Zeit- oder Lebensbild sondern mit einem der sich zu einem Wendepunkt zuspitzt. Typisch Novellen ist außerdem dass es nur einen gibt der sich um einen einzigen Konflikt Höhepunkt) dreht. Außerdem ist für die Novelle eine Verflechtung von Vorfall und Mensch die Einblicke in die menschliche Natur bringt. Die kann als äußeres Zeichen des Kernpunktes ein ( Falke Judenbuche) enthalten.

Novellen erscheinen oft in Sammlungen da wie oben erklärt meistens sehr kurz sind es nicht rentabel wäre sie einzeln zu

Gegenstand der Erzählung ist nach Johann Wolfgang von Goethe ; "eine sich ereignete unerhörte Begebenheit" eine also die einen gewissen Anspruch auf Wahrheit Originalität erhebt.

Als Begründer der Novellentradition wird der Giovanni Boccaccio mit seinem Decamerone (Zehntagewerk) gehandelt.

Bekannte Verfasser von Novellen sind z.B. Heinrich von Kleist C.F. Meyer Eduard Mörike Theodor Storm Gottfried Keller Thomas Mann .

Beispiele von Novellen online:


Siehe auch:



Bücher zum Thema Novelle (Literatur)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Novelle_(Literatur).html">Novelle (Literatur) </a>