Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Objektivität


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Objektivität ist die Qualität einer Aussage die ausschließlich auf Eigenschaften des Objektes beschränkt und Eigenschaften des beobachtenden Subjektes abstrahiert. Objektivität zu ist ein Ideal das wegen der subjektiven Bedingungen einer Beobachtung nicht vollständig erreicht kann. In der Naturwissenschaft wird deshalb an der Objektivität heute die Intersubjektivität angestrebt.

Philosophisch ergibt sich daß der Begriff der nur Sinn ergibt wenn man von einer Subjekt getrennten Außenwelt ausgeht. Keineswegs alle philosophischen Systeme machen Trennung.

Umgangssprachlich sowie im Journalismus erhält "Objektivität" auch eine Bedeutung in Richtung Neutralität . Wenn zum Beispiel von einem " objektiven " Zeitungsartikel gesprochen wird meint man damit er nicht einseitig ist sondern den Beteiligten gegenübersteht. Staatliche Medien sind meistens durch Gesetz B. Rundfunkgesetz) zur Objektivität verpflichtet.

Nach dem semiotischen Modell von Charles Sanders Peirce ist Objektivität das Zeichenobjekt welches als Objekt nie fassbar ist da es einerseits menschlichen Verständnis immer der Interpretation unterliegt und andererseits für uns unlösbar dem Medium welches es zu uns Interpretanten leitet ist.

Siehe auch: Wissenschaftsgeschichte Wahrheit



Bücher zum Thema Objektivität

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Objektivit%E4t.html">Objektivität </a>