Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 18. Januar 2020 

Franziskaner (OFM)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Franziskaner OFM lat. ordo fratrum minorum dt. Orden der Minderen Brüder sind franziskanischer Reformorden. Sie bilden heute - neben Kapuzinern OFMCap und den Minoriten OFMConv - einen der drei Zweige ersten Ordens des Hl. Franziskus .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die heutigen Franziskaner gingen aus der innerhalb des Franziskanerordens hervor deren erste Gruppen etwa um Mitte des 14. Jahrhunderts in Italien entstanden aber auch in Spanien und Frankreich auftauchten. für diese Bewegung die zu dieser Zeit in anderen Orden auftrat war die Rückkehr einer strengeren Beachtung (lat. Observanz ) der ursprünglichen Ordensregel. Dazu gehörten eine Befolgung des Armutsideals und eine Abwendung von Städten und die Niederlassung in Einsiedeleien. Sie auch die ursprüngliche franziskanische Wanderpredigt wieder auf der sie die sozialen Missstände der damaligen anprangerten. Diese Gruppen zu denen im 15. z.B. Bernhardin von Siena Johannes von Capestrano Albert von Sarteano und Jakobus von Mark gehörten erhielten regen Zulauf und wurden bedingt durch die Schwächung des ursprünglichen Stammordens sog. Konventualen durch verschiedene äußere Einflüsse ( Hundertjähriger Krieg die Pest in den Städten das Abendländische Schisma ) schnell zu einer Mehrheit im Orden.

Ihr religiöser Eifer die strenge Beachtung Armutsideals und ihr Eintreten für die Belange ärmeren Schichten brachte den Observanten bald die der kirchlichen und weltlichen Fürsten und der ein. Im Jahre 1415 erhielten die französischen Observanten die Erlaubnis eigenen commissarius zu wählen der zwar dem Generalminister Franziskaner unterstellt blieb faktisch aber ein eigener war. Auch in anderen Ländern erhielten sie Rechte. Diese Selbständigkeit die eine Gefährdung der des Ordens darstellte führte in der Folge Rivalitäten und Streitigkeiten innerhalb der verschiedenen Gruppen Gesamtorden. Zwar wurden immer wieder Einigungs- und unternommen die jedoch nicht zum Erfolg führten dass eine Trennung unausweichlich war.

Diese Trennung wurde am 19. Mai 1517 durch Papst Leo X. mit der Bulle Ite et vos in vineam meam (dt. Geht auch ihr in meinen Matth. 20 4) vollzogen und bestätigt. Mit Bulle wurde der Franziskanerorden in zwei selbständige geteilt: die Konventualen ( Minoriten ) und die Observanten (Franziskaner).

Unterschiedliche Auffassungen über die Anwendung der und die Verwirklichung der Armut und die äußeren Umstände in den einzelnen Staaten (z. die Reformation ) führten in den folgenden Jahrzehnten zur Aufteilung der Observanten (aber auch der Konventualen) verschiedene Gruppierungen. In Spanien kam es 1566/67 zur Wiedervereinigung einer Gruppe reformierter Konventualen mit Observanten.

Durch die schon im 15. Jahrhundert Einteilung des Franziskanerordens in eine cismontane (Italien Österreich Ungarn und Polen) und ultramontane Familie (Spanien Frankreich Deutschland und Amerika) weitere Reformimpulse auf die jeweiligen Familien und Landesgrenzen beschränkt.

In Spanien entstanden aus einer Eremitenbewegung den Jahren nach der Spaltung ein reformierter die Franziskaner-Barfüßer (Discalceaten) die von Petrus von gegründet wurden und sich bald zu einem Orden entwickelten. In den übrigen ultramontanen Ländern gegen Ende des 16. Jahrhunderts ein weiterer der sich Rekollekten (Zurückgezogene) nannte (zu diesem Zweig gehörten die meisten deutschen Franziskaner). Auch in Italien sich Reformzweige der Observanten deren wichtigster die Kapuziner (seit 1619 selbständig) waren die als Zweig des ersten Ordens bis heute existieren. anderen kleineren Gruppen vereinigten sich später zum Zweig der Reformaten die sich gleich ihren spanischen Brüdern Selbständigkeit erkämpften aber zur cismontanen Familie gehörten. Ende dieser Entwicklung standen also vier selbständige die sich aus dem Zweig der Franziskaner-Observanten haben: die Observanten selbst die Discalceaten die und die Rekollekten.

In den folgenden Jahrhunderten teilten die das Schicksal aller franziskanischen Männerorden. Sie beteiligten an der Mission mußten durch die Französische Revolution und die folgende Säkularisation erhebliche Einschränkungen hinnehmen und profitierten von Aufbruchsphase in der zweiten Hälfte des 19. blieben aber die ganze Zeit über geteilt. im Jahre 1897 wurden die auf vatikanischen Druck neu Unions-Konstitutionen durch das Generalkapitel approbiert und Papst Leo XIII. konnte am 7. Oktober 1897 die vier Familien mit der Unionsbulle "Felicitate quadam" zum neuen "Orden der Minderen Brüder" OFM vereinen. Am folgenden Tag trat die Ordensleitung mit ihrem Generalminister Aloysius Canali da zurück. Der erste Generalminister des vereinten Ordens der deutsche Franziskaner Aloysius Lauer der auch in der Kommission zur Ausarbeitung der neuen Generalkonstitution den Vorsitz geführt hatte.

Franziskanerprovinzen im deutschsprachigen Raum

Heute hat der Orden in Deutschland Provinzen in Österreich zwei und in der eine.

Deutschland

  1. die Bayerische Franziskanerprovinz vom hl. Antonius von Padua mit dem Provinzialat in München etwa 120 Brüder
  2. die Kölnische Provinz von den hl. drei mit dem Provinzialat in Düsseldorf etwa 80 Brüder
  3. die Thüringische Provinz von der hl. Elisabeth von Thüringen mit dem Provinzialat in Fulda ca. 130 Brüder
  4. die Sächsische Franziskanerprovinz vom Heiligen Kreuz mit Provinzialat in Hannover ca. 200 Brüder
Außerdem gibt es Niederlassungen polnischer (Bensheim Kattowitz ) und brasilianischer Franziskanerprovinzen in Deutschland.

Österreich und Südtirol

  1. die Tiroler Franziskanerprovinz vom Seligen Engelbert Kolland Provinzialat in Innsbruck
  2. die Wiener Franziskanerprovinz zum hl. Bernardin von mit Provinzialat in Wien

Schweiz

  1. die Schweizer Franziskanerprovinz mit dem Provinzialat in

Weblinks



Bücher zum Thema Franziskaner (OFM)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Observanten.html">Franziskaner (OFM) </a>