Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Hoquetus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Hoquetus (andere Schreibweisen: Hoketus Hochetus ) ist eine spezielle Struktur des mehrstimmigen Satzes später auch eine Gattung in der Musik. Bei dieser Satzart hoquetieren zwei der Stimmen das heißt sie sich im raschen Tempo (meist von Note Note) einander ab so dass eine singt spielt während die andere pausiert. Zu diesen kommen gewöhnlich noch weitere durchgehende Stimmen. Es sich um eine virtuose expressive Musik mit starken rhythmischen Element.

Die Anfänge des Hoquetus als Satzstruktur bis in die Notre-Dame-Schule etwa ums Jahr zurückverfolgt werden. Im 13. Jahrhundert entwickelt sich daraus die Gattung deren im 14. Jahrhundert ihren Höhepunkt erreicht. Ein Hoquetus wird dieser Zeit von den Komponisten meistens an wichtigen Stellen einer Komposition eingesetzt. Nach dem Jahrhundert spielt diese Gattung nur noch eine Rolle.

siehe auch: Musik des Mittelalters Ars antiqua Ars nova Motette Organum Rondeau



Bücher zum Thema Hoquetus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ochetus.html">Hoquetus </a>