Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Oliver Sacks


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Oliver Sacks (* 9. Juli 1933 in London / England ) ist ein amerikanischer Neurologe und Autor populärwissenschaftlicher Bücher. Seine Werke beinhalten meist klinische deren komplexe Krankheitsbilder er dem wissenschaftlichen Laien durch einen Stil verständlich macht. Sein Ziel ist es moderne Wissenschaft wieder zu "vermenschlichen" hinter jeder Erkrankung individuelle Schicksal zu erkennen und die eigene "Normalität" Frage zu stellen. Gemeinsam mit dem russischen Alexander R. Luria greift er dabei zurück auf die Tradition des 19. Jahrhunderts die bei der wissenschaftlichen Betrachtung den Menschen in den Mittelpunkt stellte. Luria nennt eine "Romantische Wissenschaft".

Biographie

O. Sacks wurde in eine Arztfamilie Bereits seine Eltern waren in der Neurologie tätig seine drei Brüder wurden ebenfalls Nach dem Besuch der St. Paul´s School London studierte er Medizin am Queen´s College in Oxford . Nach einigen neurophysiologischen Forschungen siedelte er 1960 in die USA über. Nach zweijähriger Tätigkeit als Internist am Mount Zion Hospital in San Francisco forschte er von 1962 - 1965 an der University of California in Los Angeles .

1965 nahm er eine Professur für Neurologie am Albert Einstein College of Medicine New York an. Während seiner Forschungen über Migräne stieß er 1966 im Beth Abraham Hospital in der Bronx zwischendurch auf einige Patienten die schon etwa 40 Jahren wie "eingefroren" waren. Sie Überlebende der "europäische Schlafkrankheit" ( Encephalitis lethargica ) eine weltweite Epidemie von 1916 - 1927 . Nach Abschluss der Migräne-Studien die er veröffentlichte widmete er sich dieser Patientengruppe intensiver. Einzelfall-Studien wurden Gegenstand seines Buches "Awakenings" . Im Verlauf der Experimente mit L-Dopa Vorstufe des Neurotransmitters Dopamin kam es zu außergewöhnlichen Reaktionen der sie "wachten" kurzfristig auf zeigten teilweise gar übermotivierte Lebensfreude bis sie schließlich wieder in "Starre" zurückfielen.

Einige dieser Fallgeschichten wurden zunächst in Pinters Bühnenstück "A Kind of Alaska" thematisiert sie 1990 in Hollywood unter dem Titel "Awakenings" (deutsch "Zeit des Erwachens" ) mit Robin Williams und Robert de Niro erfolgreich verfilmt wurden. Dieser Film machte Sacks weltweit populär und viele seiner weiteren veröffentlichten Bücher bekamen eine große Nachfrage. Außer neurologischen Fallgeschichten wie der Parkinson-Krankheit dem Tourette-Syndrom dem Autismus der Agnosie und der Gehörlosigkeit schilderte er in "Der Tag an dem mein Bein fortging auch die Folgen eines eigenen Wanderunfalls. riss ihm die [[Sehne (Anatomie)|Sehne eines vorderen Oberschenkelmuskels (Quadriceps) .

Sein erfolgreichster Bestseller ist die Geschichtensammlung "Der Mann der seine Frau mit einem verwechselte" . Hier schildert er wie sich die Störungen und Erkrankungen auf den Alltag der und der betroffenen Angehörigen auswirken. Die Titelgeschichte 1987 Gegenstand der gleichnamigen Oper von Michael Oliver Sacks´ Werke wurden bisher in 21 übersetzt. Zurzeit lebt er in New York er eine eigene Praxis unterhält.

Bibliographie


Weblinks



Bücher zum Thema Oliver Sacks

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Oliver_Sacks.html">Oliver Sacks </a>