Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 30. September 2014 

Olympiagelände in München


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Das Münchner Olympiagelände wurde für die 20. Olympischen Sommerspiele 1972 auf dem Oberwiesenfeld gebaut. Die Baukosten beliefen sich auf 35 Milliarden DM.

Das Gelände war vorher jahrhundertelang Exerzierplatz bayerischen Militärs. 1909 landete auf dem Gelände erste Luftschiff und zwischen 1925 und 1939 befand dort Münchens erster Flughafen.

Zur Gestaltung des Geländes wurde Schutt im Zweiten Weltkrieg zerstörten Münchens verwendet der 50 Meter Olympiaberg besteht unter seiner Oberfläche ausschließlich aus Überresten des Krieges.


Inhaltsverzeichnis

Olympiahalle

Die Olympiahalle ist Münchens größte überdachte Veranstaltungsstätte. Sie auf der Tribüne 8.900 Besuchern Platz im können bei Bestuhlung weitere 2.200 Sitzplätze geschaffen

In der Mehrzweckhalle finden neben Sportveranstaltungen Konzerte und Kongresse statt.

Neben der Olympiahalle befindet sich die zugängliche Kleine Olympiahalle mit weiteren (bis zu 1000) Sitzplätzen.

Olympiastadion


Das Olympiastadion

Das Olympiastadion wird für Leichtathletikveranstaltungen Konzerte und Fußballspiele benutzt. Die Nutzung für Fußballspiele läuft aus da München sich wegen der Weltmeisterschaft und der erfolgreichen Lobbyarbeit der beiden einheimischen FC Bayern und TSV 1860 entschloss im Stadtteil Fröttmaning die Allianz-Arena als neues Fußballstadion zu errichten.

Das Olympiastadion besitzt neben über 57.000 und fast 12.000 Stehplätzen auch 100 Plätze Rollstuhlfahrer.

Unabhängig von Veranstaltungen kann das Stadion besucht werden. Der Eintrittspreis hierfür betrug 2003 Erwachsene 1 50 Euro.

Dachkonstruktion

Über die Hälfte des Olympiastadions die und die Olympia-Schwimmhalle werden seit 1970 von 74.800 qm großen Netzdach aus Acrylglas überspannt.

Die Acrylplatten werden von Stahlseilen gehalten ihrerseits an 58 großen Stahlmasten befestigt sind.

Olympiaturm

Olympiaturm

Der Fernsehturm besitzt eine Gesamthöhe von 289 53 und ein Gewicht von 52.500 Tonnen. In Metern Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform.

Der Besuch des Turms ist kostenpflichtig. seiner Eröffnung 1968 verzeichnete der Turm über Millionen Besucher (Stand 2004).

In 182 Metern Höhe befindet sich Drehrestaurant mit 230 Plätzen. Eine volle Umdrehung bei mittlerer Geschwindigkeit 53 Minuten.

Olympisches Dorf

BMW

Gleichzeitig mit den Bauarbeiten am Olypiagelände der Münchner BMW -Konzern in unmittelbarer Nähe seinen neuen repräsentativen Es entstand das BMW-Hochhaus und das BMW-Museum.

Veranstaltungen

  • Im Juli findet alljährlich das Tollwood -Sommerfestival statt.
  • Im August findet alljährlich das Sommerfest im Olympiapark statt.
  • Nahezu zeitgleich findet der Theatron Musiksommer bei der Bühne im Olympiasee statt

Verkehrslage

Nördlich des Olympiageländes befindet sich das Olympiazentrum mit der gleichnamigen U-Bahn-Station (Linie U3).

Weblinks


Siehe auch: Grün- und Wasserflächen in München Liste von Stadien



Bücher zum Thema Olympiagelände in München

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Olympiagel%E4nde_in_M%FCnchen.html">Olympiagelände in München </a>