Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. November 2014 

Olympische Sommerspiele 1984


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Spiele der XXIII. Olympiade fanden 1984 in Los Angeles statt. Los Angeles war die einzige die eine Bewerbung abgegeben hatte. Infolge des der Olympischen Sommerspiele 1980 in Moskau durch die USA und anderer Staaten wurden die Spiele den Ostblockstaaten (mit Ausnahme Rumäniens ) boykottiert. Als offizieller Grund wurden jedoch um die Sicherheit der Athleten genannt. Die waren die ersten privatwirtschaftlich finanzierten Spiele der Geschichte.

XXIII. Olympische Sommerspiele
Teilnehmende Nationen 140
Teilnehmende Athleten 6797 (5230 Männer 1567 Frauen)
Wettbewerbe 221 in 23 Sportarten
Eröffnung 28. Juli [[1984]
Schlussfeier 12. August 1984
eröffnet durch Ronald Reagan ( Präsident der USA )
Olympischer Eid Edwin Moses (Sportler)
Sharon Weber (Kampfrichter)
Olympische Fackel Rafer Johnson

Inhaltsverzeichnis

Höhepunkte

  • Ein Höhepunkt waren sicher die Schwimmwettbewerbe. 10 von 31 Disziplinen wurden neue Weltrekorde aufgestellt die gleichzeitig auch Olympiarekorde waren. gab es noch weitere 6 Olympiarekorde. Somit in jedem zweiten Wettbewerb ein neuer Rekord

Herausragende Sportler

  • Bei diesen Spielen erschien ein neuer am Leichtathletik Himmel. Carl Lewis begann seine große Karriere . Er gewann 4 Goldmedaillen in der

  • Li Ning CHN Turnen 3 Gold- 2 Silber- und eine

  • Nancy Hogshead USA Schwimmen 3 Goldmedaillen und eine Silbermedaille

Medaillenspiegel
Platz Land G S B Total
1 USA 83 61 30 174
2 Rumänien 20 16 17 53
3 BRD 17 19 23 79
4 Volksrepublik China 15 8 9 32
5 Italien 14 6 12 32
6 Kanada 10 18 16 44
7 Japan 10 8 14 32
8 Neuseeland 8 1 2 30
9 Jugoslawien 7 4 7 18
10 Südkorea 6 6 7 19
22 Österreich 1 1 1 3
26 Schweiz - 4 4 8
vollständiger Medaillenspiegel

Erwähnenswertes

  • Ulrike Meyfarth feierte 12 Jahre nach ihrem Triumpf München ein großes sportliches Comeback. Sie übersprang Höhe von 2 02m welches 10cm höher als bei ihren Olympiasieg in München .

Wettbewerbe

Weblinks


Siehe auch: Internationales Olympisches Komitee Liste der Olympischen Länderkürzel


Olympische Sommerspiele :
Athen 1896 | Paris 1900 | St. Louis 1904 | London 1908 | Stockholm 1912 | Berlin 1916 | Antwerpen 1920 | Paris 1924 | Amsterdam 1928 | Los Angeles 1932 | Berlin 1936 | Tokio 1940 | London 1944 | London 1948 | Helsinki 1952 | Melbourne 1956 | Rom 1960 | Tokio 1964 | Mexico City 1968 | München 1972 | Montréal 1976 | Moskau 1980 | Los Angeles 1984 | Seoul 1988 | Barcelona 1992 | Atlanta 1996 | Sydney 2000 | Athen 2004 | Peking 2008 | 2012

Olympische Winterspiele :
Chamonix 1924 | St. Moritz 1928 | Lake Placid 1932 | Garmisch-Partenkirchen 1936 | St. Moritz 1948 | Oslo 1952 | Cortina d'Ampezzo 1956 | Squaw Valley 1960 | Innsbruck 1964 | Grenoble 1968 | Sapporo 1972 | Innsbruck 1976 | Lake Placid 1980 | Sarajevo 1984 | Calgary 1988 | Albertville 1992 | Lillehammer 1994 | Nagano 1998 | Salt Lake City 2002 | Turin 2006 | Vancouver 2010 | 2014

Sommer-Paralympics :
Rom 1960 | Tokio 1964 | Tel Aviv 1968 | Heidelberg 1972 | Toronto 1976 | Arnheim 1980 | Stoke Mandleville/New York 1984 | Seoul 1988 | Barcelona 1992 | Atlanta 1996 | Sydney 2000 | Athen 2004

Winter-Paralympics :
Örnsköldsvik 1976 | Geilo 1980 | Innsbruck 1984 | Innsbruck 1988 | Albertville 1992 | Lillehammer 1994 | Nagano 1998 | Salt Lake City 2002 | Turin 2006



Bücher zum Thema Olympische Sommerspiele 1984

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Olympische_Sommerspiele_1984.html">Olympische Sommerspiele 1984 </a>