Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Juni 2019 

Ombudsmann


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Ombudsmann (norw.) erfüllt die Aufgabe eines unparteiischen Schiedsmannes . Ein ombud (altnorw.: Vollmacht) ist eine (früher immer Aufgabe einer Person in einer Organisation oder der Öffentlichkeit bei bestimmten Themen eine ungerechte von Personengruppen zu verhindern. In dieser Bedeutung beim Ausüben eines solchen Amtes zwar eine Vorgehensweise bei Streitfragen zu verstehen aber unter der Interessen von Personen deren Belange als infolge eines fehlenden gemeinsamen Sprachrohrs ansonsten wenig finden würden (z. B. von Kindern Krankenhauspatienten).

In seiner Funktion ermöglicht der Ombudsmann Streitfälle in verschiedensten Bereichen außergerichtlich und ohne bürokratischen Aufwand zu schlichten .

Dies geschieht durch:

  • eine objektive Betrachtung des Streitfalles.
  • Abwägung der von beiden Seiten vorgebrachten Argumente
  • Vergleich von Schaden Aufwand und Kostenfaktoren
  • Erreichen eines außergerichtlichen Vergleichs
  • oder Aussprechen einer empfohlen Lösung für den Fall

Weblinks

nähere Infos gibt es auch bei Verbraucherzentrale

Ombudsmann der privaten Krankenkassen
Ombudsmann der Versicherungen
Ombudsmann der Banken siehe auch Ombudsmannverfahren
Ombudsmann der Baussparkassen



Bücher zum Thema Ombudsmann

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ombudsmann.html">Ombudsmann </a>