Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Pfannkuchen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Pfannkuchen (auch Palatschinke Plins Eierkuchen oder Eierpuffer ) bezeichnet einen aus Ei Milch und Mehl bestehenden Teig der in der Pfanne zu einer dünnen Schicht gebraten wird auch Eierspeise ). Es gibt auch verschiedene Kochrezepte mit Bier Rosinen und Hefe .

Im Unterschied zu den französischen Crêpes haben Pfannkuchen einen höheren Mehl- und geringeren Eieranteil. Palatschinken besitzen den geringsten Eieranteil.

Im Raum Berlin (und anderen Teilen bezeichnet Pfannkuchen jedoch einen Krapfen (Berliner Ballen). Dort werden die Pfannkuchen Eierkuchen oder auch Eierpuffer bezeichnet.

In Sachsen bezeichnet Pfannkuchen ähnlich wie in Berlin fast kugelrunden krapfenartigen mit Marmelade Pflaumenmus oder Konfitüre gefüllten mit Zucker bestreuten oder Zuckerguss versehenen Kuchen. Krapfen hingegen heißen unförmige Kuchen ohne Füllung in Schmalz oder Fett gebacken und mit Zucker bestreut sind.

Der Name Palatschinke kommt aus dem Ungarischen (Palacsinta) abgeleitet vom lateinischen Placenta für Kuchen . Die Palatschinke wird in Österreich und mit verschieden Zutaten gefüllt. Das reicht von Topfen Marmelade Nuss Kokos Eis Schokolade über Gemüse wie Spinat bis Fleisch.

Siehe auch: Schmarrn Lieberhäuser Eierkuchen Regionale Küchenbegriffe

Weblinks



Bücher zum Thema Pfannkuchen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Omelette.html">Pfannkuchen </a>