Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. September 2014 

Ontologie (Informatik)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Ontologie der Informatik. Mehr über den Begriff "Ontologie" der Philosophie kann im Artikel Ontologie nachgelesen werden.

Unter einer Ontologie versteht man in der Informatik im Bereich Künstliche Intelligenz ein formal definiertes System von Dingen Konzepten und Relationen zwischen diesen Dingen. Zusätzlich enthalten Ontologien implizit) Regeln.

Ontologien haben mit der Idee des Semantic Web innerhalb der letzten Jahre einen Aufschwung was jedoch nicht unbedingt zu einer Klärung Begriffes Ontologie beigetragen hat. In vielen Fällen es sich bei den als Ontologien bezeichneten lediglich um kontrollierte Vokabularien wie Klassifikationen oder Thesauri . Von der Möglichkeit von Relationen über (in RDF als Reification bezeichnet) und Regeln wird unter anderem ihrer Komplexität relativ selten gebrauch gemacht obwohl diese Merkmale Ontologien von anderen Begriffssystemen unterscheiden.

Eine Ontologie lässt sich vergleichen mit Datenbank – Struktur (Datenbankschema) und Inhalt ( Daten ) bilden ein Ganzes.

Sprachen zur Beschreibung von Ontologien sind Beispiel RDF DAML+OIL F-Logic oder die vom World Wide Web Consortium als Sprache des Semantic Web propagierte Web Ontology Language (OWL).

Weblinks



Bücher zum Thema Ontologie (Informatik)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ontologie_(Informatik).html">Ontologie (Informatik) </a>