Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. September 2014 

Ostsee


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Ostsee (auch Baltisches Meer genannt von lat. Mare Balticum ) trennt die skandinavische Halbinsel vom europäischen Festland.

Inhaltsverzeichnis

Daten

  • Ausdehnung: 413.000 km²
  • Wasservolumen: 21.600 km³
  • Durchschnittliche Tiefe: 52 m
  • Größte Tiefe: 459 m Landsorttief
Mit einem Salzgehalt von etwa 1% die Ostsee zu den salzarmen Binnenmeeren .

Allgemeine Geografie

Die Ostsee ein Nebenmeer des Atlantischen ist das größte Brackwassermeer der Erde. Begrenzt wird sie durch Anrainerstaaten Schweden Finnland Russland Estland Lettland Litauen Polen Deutschland und Dänemark .

Der westlichste Ausläufer das Kattegatt grenzt bei Skagen an das Skagerrak . Diese Meerenge an der jütischen Halbinsel stellt die einzige Verbindung zur Nordsee und damit zum Atlantik dar.

Die Ostsee lässt sich grob in größere Bereiche unterteilen:

a) Die zentrale Ostsee: Sie reicht unter der westlichen und südlichen Ostsee von der Ostseeküste im Westen bis etwa zur Linie - Ålandinseln - nordwestliches Estland.
b) Der finnische Meerbusen : Von der nordwestlichen estnischen Küste ostwärts.
c) Der bottnische Meerbusen : Von den Ålandinseln nordwärts.
d) Das Kattegat : Nördlich der Meerengen Öresund Großer Belt und Kleiner Belt .

Im Osten ist die Ostsee über Newa und verschiedene Wasserstraßen mit Wolga Weißem Meer Schwarzem Meer Asowschem Meer und dem Kaspischen Meer verbunden.

Inseln

Größere Inseln in der Ostsee sind Gotland und Öland (schwedisch) Ålandinseln (finnisch) Hiiumaa und Saaremaa (estnisch) Wolin (polnisch) Usedom (dt./pol.) Rügen Hiddensee und Fehmarn (dt.) sowie unzählige dänische Inseln z.B. Seeland Fünen Lolland Bornholm .

Die Ostsee ist reich an bewohnten auch unbewohnten Inseln unterschiedlichster Größe so dass Zahl nicht exakt genannt werden kann da Definitionen auseinander gehen was eine Insel ist was nicht.

Åland

Ein „Inselstaat“ in der Ostsee sind autonomen Ålandinseln die politisch zu Finnland gehören aber überwiegend von schwedisch sprechenden Menschen finnischer Staatsangehörigkeit bewohnt sind. führen eine eigene Flagge und gelten im Nordischen Rat als eigene Nation.

Dänemark

Auf der dänischen Ostseeinsel Seeland befindet sich eine Weltstadt: Kopenhagen . Und im nahen Roskilde befindet sich auf der selben Insel Weltkulturerbe : Die Domkirche von Roskilde. Seeland ist größte Insel des Königreichs und inzwischen durch Brücke und Tunnel mit Schweden und durch andere Brücke mit der zweitgrößten dänischen Insel Fünen verbunden.

Ein Großteil der Dänen lebt auf Ostseeinseln und addiert man Fläche zusammen so besitzt Dänemark das größte dort. Die meisten von ihnen liegen im Segelrevier der dänischen Südsee . Dort befinden sich größere Inseln wie Lolland Falster Møn Langeland Ærø und Alsen . Weiter östlich besitzt das Land mit Bornholm seinen östlichsten Außenposten.

Zu den kleinsten bekannteren und bewohnten Ostseeinseln gehören die Ochseninseln in der Flensburger Förde . Sie liegen unmittelbar an der deutsch-dänischen und sind ein beliebtes Ausflugsziel.

Siehe auch: Liste dänischer Inseln

Deutschland

Deutschland hat drei wichtige Ostseeinseln: Rügen Usedom und Fehmarn .

Fehmarn ist Teil der Vogelfluglinie und es wird überlegt diese Insel einer festen Fehmarnbeltquerung als Alternative zur Jütlandlinie zu versehen so dass das Brücken- Tunnelnetz auf dem Weg von Mitteleuropa nach Skandinavien komplettiert wird.

Rügen hat einige vorgelagerte Inseln. Am ist Hiddensee gefolgt vom Vilm .

Usedom besitzt wie auch Rügen eine Gliederung in Halbinseln außerdem existieren auf Usedom Binnenseen. Der Ostteil Usedoms gehört zu Polen.

Siehe auch: Liste deutscher Inseln

Estland

Estlands größte Insel und gleichzeitig die größte des Baltikums ist Saaremaa ( Ösel ). Zweitgrößte estnische Insel ist Hiiumaa ( Dagö ). Daneben gibt es noch die Insel

siehe auch: Liste der Inseln Estlands

Finnland

Die Zahl der finnischen Ostseeinseln wird mit ca. 80.000 angegeben. sind aber die vielen tausend Inseln von Åland ebenso enthalten wie dessen Schären . Der Rest sind zumeist Schären die zu Åland gehören. Da Åland politisch aber Finnland gezählt wird besitzt es so gesehen bedeutende Inselwelt in der Ostsee.

Aber: Die Festung Suomenlinna liegt auf den Inseln vor Helsinki . Damit hat Finnland ein insulares Weltkulturerbe in der Ostsee.

Lettland

Lettland ist als Ostseeanrainer fast gar nicht eigenen Inseln bekannt. Allerdings gibt es in Bucht von Riga auch eine Insel.

Litauen

Litauen hat überhaupt keine Insel in der Allerdings hat der litauische Anteil der kurischen Nehrung keine Landverbindung mit Litauen selber. Hierher man auf dem Landweg nur von der Seite im Süden kommen. Von Litauen aus es nur mit einer Fähre dorthin.

Ist die Kurische Nehrung auch keine so ist sie doch wenigstens Weltkulturerbe .

Polen

Polen teilt sich Usedom mit Deutschland. Diese Ostseeinsel ist also und damit gleichzeitig die einzige Ostseeinsel die zwei Staaten gehört.

Rein polnisch ist hingegen die Nachbarinsel Wollin . Daneben gibt es eine Reihe kleinerer im Stettiner Haff .

Siehe auch: Liste polnischer Inseln

Russland

Russland besitzt mit Kotlin vor St. Petersburg eine historisch wichtige Insel. Sie ist bekannt unter dem Namen Kronstadt der gleichnamigen Stadt und Festung .

Schweden

Die größte Ostseeinsel überhaupt ist das Gotland . Hier gibt es sogar eine eigene Gotischen abstammende Sprache das Gutamål . Wichtig ist auch die zweitgrößte schwedische Öland . In Schweden liegen tausende kleiner Schären . Das sind in der Eiszeit entstandene Mini-Inseln die aber auch teilweise sind.

Die Hauptstadt von Gotland Wisby ist ebenso Weltkulturerbe wie die südliche Landschaft Ölands.

Küstenformen

Ein Charakteristikum der südlichen Küsten (von Rostock bis Klaipeda ) sind die Haffs und Bodden durch stetige Westwinde entstandene teils offene vollständig vom offenen Meer abgetrennte Einbuchtungen.

Ferner finden sich (oft in Zusammenhang o.g. Haffs) in weiten Teilen der südlichen Ausgleichsküsten d.h. dass die Küstenlinie praktisch nicht ist. Dies kommt ebenfalls durch die stetigen zustande die eine Wasserströmung bewirken die im der Zeit alle Küstenvorsprünge im jeweiligen Bereich hat.

In der nördlichen Ostsee finden sich Schären also kleine eiszeitlich geformte Felseninseln.

Zuflüsse

Die größten Flüsse die in die entwässern sind: Oder (dt./pol.) Weichsel (pol.) Memel (litauisch) Düna (lettisch) Muonioälv (schwedisch-finnisch) und Newa (russisch).

Häfen und Verkehr

Wichtige Häfen sind Kopenhagen Malmö Stockholm Helsinki Sankt Petersburg Tallinn Liepaja Klaipeda Kaliningrad (ehem. Königsberg ) Danzig Stettin Rostock Lübeck Kiel und Flensburg . In der Mitte der südlichen Ostsee eine der wichtigsten Seeschifffahrtsrouten weltweit die so genannte Kadetrinne . Sie ist dicht befahren und war der Vergangenheit gelegentlich im Zusammenhang mit Havarien den Schlagzeilen. Eine besondere Rolle für den auf der Ostsee spielen die vielen Fährverbindungen sowie die großen Brücken die in Skandinavien z.T. größere Meerengen überspannen.

Die meistbefahrene künstliche Seeschifffahrtsstraße der Welt ist der Nord-Ostsee-Kanal welcher die Ostsee mit der Nordsee verbindet und so den Seeweg über Skagerrak abkürzt (und vermeidet). Er führt in Schleswig-Holstein von Kiel nach Brunsbüttel und mündet dort in die Elbe .

Geschichte

Vorgeschichte

Die Ostsee ist erdgeschichtlich ein sehr Meer. Man schätzt dass es etwa vor bis 5000 Jahren durch die Gletscher in den Eiszeiten des Pleistozänentstanden ist.

Frühgeschichte

Die Ostsee wird vor fast 2000 in der Germania des Tacitus als Mare Suebicum erwähnt das er als Teil des Welt umgebenden Ozeans ansah. Suebisch bezog sich auf den germanischen Sammel-Stamm Sueben die zusammen mit den Goten (u.a. der Stamm der Balthi) an Ostseeküste bis ans Baltikum wohnten.

Hansezeit

Im Hochmittelalter spielte die Ostsee eine große Rolle als Verkehrs- und Handelsweg in Die in Nachbarschaft der Ostsee liegenden Städte sich zum Bund der Hanse ( Hansestädte ) zusammen und brachten es dabei zu Reichtum. Wichtigste Hansestädte an der Ostsee waren Lübeck Wismar Rostock Stralsund Stettin Danzig Königsberg Memel Riga Reval und Nowgorod .

Neuzeit

Im Dreißigjährigen Krieg versuchte Schweden über die Ostsee hinweg Großmachtpläne zu Infolgedessen gehörten auch lange später noch viele der Ostsee gelegene Landstriche ( Vorpommern Wismar ) zu Schweden. In den Nordischen Kriegen es Russland von Osten her Anschluss an die zu bekommen. Zar Peter der Große ließ im Mündungsdelta der Newa die neue Reichshauptstadt Sankt Petersburg erbauen die für das Land ein nach Europa" darstellte.

weitere Artikel

Siehe auch: Baltikum Balten Swina Dziwna Peenestrom Öresund Fehmarnsund Fehmarnbelt Großer Belt Skandinavien Eisenbahnfähre Fähre

Weblinks



Bücher zum Thema Ostsee

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ostsee.html">Ostsee </a>