Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. April 2014 

Oszilloskop


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Ein Oszilloskop ist ein elektronisches Messgerät . Es gibt analoge und digitale Oszilloskope. Ein Oszilloskop stellt den zeitlichen einer Spannung auf einem Bildschirm dar wobei üblicherweise die (horizontale) X-Achse die Zeitachse ist und die Spannungen der (vertikalen) Y-Achse abgebildet werden.

Inhaltsverzeichnis

Analoges Oszilloskop

Bei analogen Oszilloskopen wird die zu Spannung über einen einstellbaren Verstärker auf den Bildschirm einer Elektronenstrahlröhre projiziert. Für die X-Ablenkung muss eine erzeugt werden welche gleichmäßig ansteigt und danach abfällt. Die Frequenz dieser Sägezahnspannung ist zumeist in einem Bereich einstellbar um die Ablenkung der Frequenz zu messenden Signals anpassen zu können. Der bewegt sich dadurch von links nach rechts dieser Zeit wird das Bild gezeichnet) und anschließend sofort zum Ausgangspunkt zurück was durch Schnelligkeit des Vorgangs auf dem Bildschirm nicht sehen ist. Zusätzlich wird zum Teil der dunkelgetastet oder beim Rücklauf in den nichtsichtbaren abgelenkt. Die Ablenkung des Elektronenstrahls erfolgt bei kapazitiv durch elektrische Felder .

Digitales Oszilloskop

Heute werden vermehrt digitale Oszilloskope verwendet so die Daten auch nach der Messung Verfügung stehen und leicht auf einen PC übertragen werden können. Dabei gibt es verschiedene Ausstattungsstufen sowie Mischformen zwischen Analogoszillographen und Obige Eigenschaften gelten prinzipiell genauso für die Eine zusätzliche Möglichkeit bekommt man mit Hilfe Speicheroszillographen: die Pre-Triggerung. Dabei kann man auf bestimmtes Ereignis warten zum Beispiel eine Spannungsspitze sich dank der Speicherung den Signalverlauf vor Ereignis betrachten.

Zu Digitaloszilloskopen siehe auch: Abtastung Shannonsches Abtasttheorem

Messungen

Mit einem Oszilloskop kann man nicht die Größe einer Gleich- oder Wechselspannung bestimmen sondern auch die Form betrachten.

Folgende weitere elektrische Größen können mit einem Oszilloskop gemessen werden:

  • elektrischer Strom indirekt über einen Spannungsabfall an Widerstand (siehe Ohmsches_Gesetz )
  • Frequenz eines Signals
  • Phasenverschiebungen eines Signals mit Hilfe von Lissajous-Figuren (sofern am Oszillographen ein Eingang für X-Ablenkung vorhanden ist) ebenfalls mit dieser Methodik Frequenz eines Signals mit Hilfe eines externen
  • Durchgangskennlinien von elektronischen Bauelementen (entweder mit Hilfe bereits im Oszillographen vorhandenen Schaltung oder sofern Eingang für die X-Ablenkung vorhanden ist mit sowie einer Zusatzschaltung)
  • Frequenzgänge elektronischer Schaltungen (mit einem Wobbelgenerator )
Allgemein kann jeder Vorgang der sich zeitlicher Verlauf einer elektrischen Spannung abbilden läßt dem Oszilloskop dargestellt werden.

Triggerung

Um bei periodischen Signalen (dies kann einfaches Sinus -Signal sein aber auch ein äußerst komplexes ein stehendes klares Bild zu erhalten ist nötig wenn der Elektronenstrahl wieder am linken mit der Bilddarstellung beginnen will diesen solange bis das zu messende Signal zeitlich gesehen definierten Punkt erreicht. Man stellt einen bestimmten ein und kann zumeist frei festlegen ob dieser auf einer ansteigenden oder fallenden Flanke soll und so wird ein periodisches Signal genau übereinander gezeichnet. Je nach Ausstattung des gibt es noch weitere Triggerungsmethoden.

Weitere Begriffe

Die Begriffe Oszilloskop und Oszillograph werden synonym verwendet bezeichnen aber verschiedene



Bücher zum Thema Oszilloskop

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Oszilloskop.html">Oszilloskop </a>