Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Partido Socialista Obrero Español


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Logo des PSOE

Der Partido Socialista Obrero Español (kurz: PSOE ; deutsch: Sozialistische Arbeiterpartei Spaniens) ist eine politische Partei in Spanien die am 2. Mai 1879 als Partido Socialista del Trabajo (Sozialistische von Pablo Iglesias gegründet und 1888 in umbenannt wurde. Vorsitzender des PSOE ist seit José Luis Rodríguez Zapatero . Die PSOE versteht sich heute als sozialdemokratische Partei.

Die Partei war während der Franco-Diktatur und agierte aus dem Untergrund. Im Jahr 1974 formierte sich die PSOE illegal unter Decknamen "Isidoro" neu. Nach der Zulassung aller Parteien im Jahr 1976 wurde Felipe González Márquez Vorsitzender der PSOE. Im Jahr 1979 trennte sich die PSOE von ihrer dahin zumindest in Teilbereichen vorhandenen marxistischen Linie entwickelte sich in die bis heute prägende politische Richtung. Die PSOE war damit sowohl weitgehend liberalen Marktpolitik als auch der Verankerung in EU und NATO verpflichtet.

Mit dem programmatischen Richtungswechsel von 1979 wurde die Partei mehrheitsfähig und konnte den Parlamentswahlen am 28. Oktober 1982 die bis dahin regierende Unión de Democrático (UCD) unter dem Ministerpräsidenten Adolfo Suárez der Gunst der Wähler deutlich überholen und Regierung bilden. Die PSOE stellte mit Felipe González von 1982 bis 1996 ununterbrochen den Ministerpräsidenten. Bei den vorgezogenen am 3. März 1996 errang die PSOE nur noch 141 351 Parlamentsitzen (31 8 %) und verlor ihre langjährige Mehrheit an die konservative Partei Partido Popular . Im Jahr 1997 wechselte der Vorsitz an Joaquín Almunia im Juli 2000 an den derzeitigen Vorsitzenden José Luis Zapatero. In den kurz nach den Madrider Zuganschlägen stattfindenen spanischen Parlamentswahlen vom 14. März 2004 konnte die Partei die erforderliche Regierungsmehrheit ihrem Spitzenkandidaten José Luis Rodríguez Zapatero zurückgewinnen. acht Jahren Opposition kam die PSOE damit die Regierung. Am 16. April 2004 wurde Zapatero vom spanischen Parlament zum gewählt und einen Tag später von König Carlos I vereidigt.

Siehe auch: Politische Parteien in Spanien

Weblinks



Bücher zum Thema Partido Socialista Obrero Español

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/PSOE.html">Partido Socialista Obrero Español </a>