Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Paarhufer



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Paarhufer

Giraffen Giraffa camelopardalis
Systematik
Überklasse : Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe : Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse : Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse : Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung : Laurasiatheria
Ordnung : Paarhufer (Artiodactyla)
Unterordnungen

Die Paarhufer (Artiodactyla) oder Paarzehigen Huftiere sind eine Ordnung der höheren Säugetiere (Placentalia) innerhalb der Laurasiatheria genannten Überordnung.

Es gibt etwa 220 Arten in Ordnung der Paarhufer von denen einige Arten wirtschaftliche Bedeutung haben insbesondere aus der Familie der Rinderartigen .

Stammesgeschichte

Wie viele andere Säugetierordnungen traten die zuerst vor etwa 54 Millionen Jahren im Eozän auf. Diese frühen Paarhufer waren eher Tiere die sich von weichen Pflanzenteilen und ernährten. Im späten Eozän vor etwa 46 Jahren hatten sich dann schon die drei noch vorkommenden Unterordnungen herausgebildet: die Schweineartigen oder Nichtwiederkäuer die Schwielensohler und die Wiederkäuer .

Systematik

Nach der heute vorherrschenden Systematik der Kladistik gehören wahrscheinlich auch die Wale (Cetacea) in die Gruppe der Paarhufer diese bekannterweise keine Hufe haben. In der findet die klassische Systematik Anwendung nach der Wale als selbständige Ordnung klassifiziert werden.

Zu einzelnen Wiederkäuern siehe auch: Giraffe Okapi Reh Elch Rothirsch Ren Wisent Bison Auerochse Hausrind Hausziege Mufflon



Bücher zum Thema Paarhufer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Paarhufer.html">Paarhufer </a>