Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 26. Dezember 2014 

Papier-und-Bleistift-Rollenspiel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Papier-und-Bleistift-Rollenspiel (auch Pen-and-Paper-Rollenspiel ) ist eine spezielle Form von Rollenspielen welches weitgehend in der Phantasie der teilnehmenden Spieler stattfindet. Mit Rollenspiel man häufig eine Mischung aus Brettspiel Geschichtenerzählen improvisiertem Theater das nicht auf einer Bühne sondern durch gegenseitiges Erzählen am Tisch geschieht.

Inhaltsverzeichnis

Einführung in Papier-und-Bleistift-Rollenspiele

Einer der Spieler meist als Spielleiter oder Meister bezeichnet benutzt entweder eine von einem vorgefertigte Spielhilfe (ein Regelbuch und ein von Spieleentwicklern geschriebenes Szenario) oder entwickelt selbst ein aus den Orten der Handlung dort befindlichen Personen und möglichen Konflikten/Ereignissen für die Spielerfiguren. erzählt dabei eine Geschichte in der die Spieler jeweils die Rolle einer (Haupt-)Person übernehmen.

So schildert er z. B. den ihre momentane Situation (" Ihr reitet gerade gemütlich durch den Hohlweg plötzlich ein Schwarm Vögel vor euch auffliegt. wurden sie aufgescheucht aber wohl nicht durch Was tut ihr?") .

Die Spieler können dadurch dass sie Aktionen ihres Charakters bestimmen die Geschichte aktiv miterzählen. Der beschreibt was auf diese Aktionen passiert wie die Umgebung verändert. Es entsteht quasi ein Dialog zwischen den Spielern und dem Spielleiter. den Spielleiter werden dabei hohe Ansprüche gestellt er auf die häufig sehr kreativen Aktionen Spieler reagieren muss und sie in das seiner Geschichte einbauen muss.

Der Spielleiter veranschaulicht wie der Ort dem man sich gerade befindet aussieht und die Rolle aller Personen die nicht von gespielt werden. Dies können z. B. die eines Dorfes der König eines Landes der samt seiner Schergen und Monster sein; er kann aber auch einen spielen der die Gruppe zeitweise begleitet.

Die meisten Papier-und-Bleistift-Rollenspiele verwenden Regelsysteme welche Spielleiter dabei entscheiden helfen was gerade passiert. ein Charakter zum Beispiel auf einen Baum will so ist die Frage ob seine dafür ausreichen.

Üblicherweise wird dabei durch Würfel ein Zufallselement in das Spiel gebracht ein bestimmter Wert über- bzw. unterwürfelt wird. der Würfelwurf erfolgreich so ist die gewünschte ebenfalls erfolgreich. Der Held würde den Baum (Was den Spielleiter nicht unbedingt davon abhält Ast auf dem Baum brechen zu lassen den Charakter wieder auf den Boden zurückzubefördern.)

Viele Dinge werden damit sie besser bestimmen sind durch Zahlenwerte festgelegt. So haben eine bestimmte Anzahl an Lebenspunkten erhält der mehr Schaden der ebenfalls durch einen numerischen handhabbar gemacht wird so "stirbt" er. Aber viele andere Eigenschaften werden durch solche Werte So geben beispielsweise die Attribute an wie stark geschickt oder ausdauernd Charakter oder Monster ist. Diese Werte werden einem Zettel festgehalten wodurch diese Art von auch seinen Namen erhalten hat. Da sich Angaben im Laufe des Spiels ändern können oft nur mit einem Bleistift geschrieben. Jedes versucht mittels verschiedener Formeln den Spagat zwischen auf der einen Seite sowie Fairness und Inhalt auf der anderen Seite zu schaffen.

Wichtig ist jedoch dass Rollenspiele vor für eines da sind: den Anwesenden ein an Spaß zu bringen. Daher ist es durchaus Regeln und Werte dem eigenen Spielstil anzupassen.

Rollenspiele gibt es für verschiedene Genres. dem sicherlich am weitesten verbreiteten Fantasygenre gibt auch Systeme die in SciFi- oder Endzeitwelten sind oder ein Horrorszenario zum Vorbild haben. satirische Rollenspiele in der man die Rolle waschmittelsüchtigen Plüschtieren übernimmt gibt es. Neben den Systemen gibt es auch zunehmend kostenlose Rollenspiele. werden oftmals auch als Freie Rollenspiele bezeichnet.

Der Reiz eines Rollenspiels ist es Rolle zu spielen die man in normalen nicht sein kann oder will. Hier kann der muskelbepackte Barbar sein die geschickte Diebin weise Zauberer. Man kann ein gerechter Jedi profitgieriger und skrupeloser Kopfgeldjäger oder ein blutdurstiger werden. Man kann ein strahlender Elf sein Zwerg ein Steinmensch oder ein feenartiger Windling. auch ein fieser Ork ein blutrünstiger Werwolf gar ein herzloser Killer.

Rollenspieler organisieren sich häufig in Rollenspielvereinen um so gemeinsam Conventions zu veranstalten auf denen man sich und zusammen spielt.

Bekannte Rollenspiele nach Genre

Fantasy

Science Fiction

Mystery

Endzeit

  • Chroniken der Engel
  • DeGenesis
  • Endland
  • The End

Satire

Universelle Systeme

Freie Rollenspiele

Weblinks


Abkürzung

RSP RPG (engl. R ole p laying g ame )

Siehe auch: Live-Rollenspiel (LARP) Computer-Rollenspiel Rollenspiel Fantasy Fantasy-Spielwelten Fernspiel



Bücher zum Thema Papier-und-Bleistift-Rollenspiel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Papier-und-Bleistift-Rollenspiel.html">Papier-und-Bleistift-Rollenspiel </a>