Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Papiermaschine


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Papiermaschine ist eine Maschine zur Herstellung von Papier .

Die Langsiebpapiermaschine wurde 1798 von dem Franzosen Nicholas-Louis Robert erfunden (Patent am 18.1.1799). An dem seiner Papiermaschine hat sich seither nichts verändert. Fasersuspension wird über ein Schöpfrad und einen auf ein Schüttelsieb aufgebracht und entwässert. Das entwässerte aber noch nasse Papier wird anschließend Presswalzen geleitet und durch die heutzutage mit Trockenzylindern versehene Trockenpartie weiter getrocknet.

Die Leistung heutiger Papiermaschinen ist freilich ein Vielfaches größer. So produziert eine moderne in einer Stunde mehr als die Jahresproduktion Papiermaschine des 19. Jahrhunderts .

Weitere Konstruktionsformen sind die Rundsiebpapiermaschine des John Dickinson und die 1881 von Max dem Direktor der österreichischen Papierfabrik Schlöglmühl erfundene

Literatur

R. H. Clapperton: The Paper-making Machine. Its invention evolution and Pergamon Press Oxford 1967



Bücher zum Thema Papiermaschine

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Papiermaschine.html">Papiermaschine </a>