Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. November 2014 

Paritätsbit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Ausdruck Paritätsbit bezeichnet ein Prüfbit welches an ein Datenwort gebunden ist und der Fehlererkennung dient. Hilfe des Paritätsbit lässt sich ein 1-Bit-Fehler einem Datenwort feststellen jedoch nicht korrigieren. Hierfür es Weiterentwicklungen wie den Hamming-Code oder das ECC -Verfahren. Beide Verfahren werden vorwiegend bei der in Speichermodulen Verwendet.

Unterschieden wird zwischen zwei Paritätsprotokollen: even ( gerade ) und odd ( ungerade ). In beiden Fällen wird die Anzahl Einsen innerhalb des zugeordneten Worts ermittlelt. Ist Parität "even" (gerade) eingestellt so wird das gesetzt falls eine ungerade Anzahl Datenbits im gesetzt ist. Im Falle "odd" (ungerade) wird Bit gesetzt falls eine gerade Anzahl Datenbits des Zeichens gesetzt ist. Mit "gerade" oder ist also die Anzahl gesetzter Datenbits inklusive Paritätsbits gemeint.

Paritätsbits finden u.a. in der DFÜ Netzwerktechnik und bei Speichermodulen Verwendung.

Siehe auch: Hash-Funktion und die dort genannten Verfahren.



Bücher zum Thema Paritätsbit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Parit%E4t_(EDV).html">Paritätsbit </a>