Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. April 2014 

Passivrauchen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Beim Passivrauchen inhaliert man unfreiwillig Tabakrauch in der Raumluft ohne selbst zu

Begriff

Einen großen Teil des gesamten Rauchs Zigarette atmet der Raucher direkt ein (Hauptstromrauch bzw. Hauptrauchstrom). Ein Teil verglimmt oder wird direkt an die (bzw. Umwelt) abgegeben (Nebenstromrauch bzw. Nebenrauchstrom). Der (Nebenrauchstrom) enthält dieselben Schadstoffe wie der Hauptstromrauch (Hauptrauchstrom). Manche Gifte Nitrosamine Stickoxide Formaldehyd Blausäure etc.) enthält der Nebenstromrauch (Nebenrauchstrom) durch Verglimmen ebenso wie der Hauptstromrauch (Hauptrauchstrom) wenn durch Raumverteilung statt Inhallation in geringerer Dosierung .

Der an die Raumluft freigesetzten Nebenstromrauch wird über die Atemluft von den anwesenden (passiv) aufgenommen. Die aus dem Nebenstromrauch (Nebenrauchstrom) Giftstoffe oder deren Abbauprodukte können im Urin und Speichel von Passivrauchern (ebenso wie bei Rauchern) werden.

Gefahren

Besonders gefährdet sind ungeborene Kinder Säuglinge Kleinkinder gesundheitlich angeschlagene oder anfällige Menschen und chronisch Kranke.

Die Gefährdung steigt mit zunehmender Aufenthaltsdauer der rauchenden Personen (oder gerauchten Zigaretten) und Lüftungshäufigkeit.

Gefährdung durch Passivrauch tritt häufig auf

  • Arbeitsräumen
  • Wohnräumen
  • geschlossenen Innenräumen (wie z.B. Auto Zug Flugzeug
  • Kneipen Gaststätten Discos etc.



Bücher zum Thema Passivrauchen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Passivrauchen.html">Passivrauchen </a>