Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 30. Oktober 2014 

Personalhoheit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die kommunale Personalhoheit wird in Deutschland der kommunalen Selbstverwaltung nach Art. 28 Abs. 2 GG Grundgesetz ) garantiert und umfaßt das Recht der Gemeinden und Gemeindeverbände eigenverantwortlich die Beamten Angestellten und Arbeiter zur Erfüllung der Aufgaben einzustellen zu befördern und zu entlassen. gilt auch für das Personal zur Erfüllung Auftragsangelegenheiten bzw. der Pflichtaufgaben zur Erfüllung nach

Die Kommunen haben bei ihrer Personalwirtschaft öffentlich-rechtlicher Arbeitgeber den besonderen Gleichheitssatz des Art. GG das geltende Beamtenrecht bzw. die Tarifverträge insbesondere den Bundesangestelltentarifvertrag (BAT) zu beachten. In einigen Bundesländern bei der Einstufung kommunaler Beamter in einzelne eine Stellenobergrenzenverordnung.

vergl. auch kommunale Selbstverwaltung Kommunalrecht Beamtenrecht



Bücher zum Thema Personalhoheit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Personalhoheit.html">Personalhoheit </a>