Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 28. Juli 2014 

Pfahlgründung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Pfahlgründung ist eine Art der Tiefgründung um in weichem Untergrund das Fundament eines Gebäudes zu stabilisieren.

Speziell bei der Pfahlgründung werden werden geringen Abständen Pfähle in den Boden getrieben diese eine tragfähige Gesteinsschicht erreichen. Die statischen des Gebäudes werden zum einen durch die der Pfähle und zum anderen über die stabilem Grund aufliegenden Spitzen abgetragen.

In Ausnahmefällen wurde bei großen Tiefen durch die Pfähle allein eine gewisse Stabilisierung ohne eine tragfähige Schicht erreicht zu haben. den Pfählen wird dann die Bodenplatte des errichtet.

In früheren Zeiten wurden angespitzte Holzpfähle Baumstämme in den Boden getrieben; heute stehen Verfahren zur Verfügung. Neben Rammverfahren (Rammpfahl) bzw. Pfählen können Pfahlgründungen auch in Bohrverfahren ausgeführt (Bohrpfahl). In der Regel werden Stahl - oder Betonpfähle verwandt auch Stahlkäfige oder können eingerammt oder in das Bohrloch abgesenkt Um zusätzlichen Halt zu erzeugen werden danach Zwischenräume mit Mörtel oder Betonit verpreßt (Preßbetonbohrpfahl Mörtelverpreßpfahl).




Bücher zum Thema Pfahlgründung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pfahlgr%FCndung.html">Pfahlgründung </a>