Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 20. Juni 2019 

Pfandrecht


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Pfandrecht ist nach deutschem Sachenrecht die dinglich abgesicherte Verwertungsbefugnis einer Person einer beweglichen Sache . Das Pfandrecht ist (wie die Hypothek bei Immobilien) streng akzessorisch ausgestaltet also Bestand einer zu sichernden persönlichen Forderung abhängig. der Art der Entstehung sind drei verschiedene zu unterscheiden:

rechtsgeschäftliches Pfandrecht

Die Bestellung eines rechtsgeschäftlichen Pfandrechts erfolgt Einigung und Übergabe der Sache. Darin kommt Ausdruck dass das deutsche Recht ein besitzloses als dinglich wirkendes Recht nicht kennt. Ohne Verschaffung unmittelbaren Besitzes kann ein Pfandrecht an beweglichen Sachen rechtsgeschäftlich nicht begründet werden. Deshalb beschränkt sich Anwendungsbereich in der Praxis auf Kleinkredite die Pfandleihern gewährt werden und auf die Verpfändung beim Darlehensgeber verwahrten Wertpapieren . Soll der Besitz beim Darlehensnehmer verbleiben weil zu benutzende Fahrzeuge oder Maschinen als verwendet werden sollen so weicht die Rechtspraxis die Sicherungsübereignung aus.

Das Pfandrecht erlischt mit der Forderung die es besteht. Auch wenn die Forderung erlischt das Pfandrecht auch durch Aufhebung durch Gläubiger oder durch freiwillige Rückgabe der Sache.

Die Verwertung des Pfandes erfolgt nach Recht nicht (wie in anderen Rechtsordnungen) durch des Eigentums an den Pfandgläubiger sondern im durch Privatverkauf des Gläubigers. Dieser Privatverkauf muss Missbräuche zu verhindern durch öffentliche Versteigerung erfolgen.

gesetzliches Pfandrecht

Im deutschen Recht gibt es zahlreiche in denen das Gesetz das Entstehen von anordnet. Es sind dies Fälle in denen Vertragspartei (wie etwa der Vermieter der Werkunternehmer oder der Spediteur) typische Vorausleistungen erbringt. Sicherungsbedürfnis des Vorleistenden wird durch das Pfandrecht den eingebrachten Sachen des Mieter an der bearbeitenden Sache (etwa dem reparierten Fahrzeug) oder beförderten Sachen Rechnung getragen.

Man kann dabei zwischen konnexem und Pfandrecht unterscheiden. Von einem konnexen Pfandrecht spricht wenn die Forderung und das Gut in Zusammenhang stehen z.B. Lagergut und Lagerentgelt. Von inkonnexen Pfandrecht wird gesprochen wenn Gut und nicht in einem Zusammenhang stehen z.B. bei Spediteur: Schulden aus einem vorher nicht bezahlten Dieses Pfandrecht darf nur ausgeübt werden wenn Forderung unstrittig.

Pfändungspfandrecht

Die deutsche ZPO verweist für das in der Zwangsvollstreckung Pfandrecht auf die Regeln über das rechtsgeschäftliche Durch den staatlichen Akt der Pfändung wird die Einwilligung des Eigentümers der Sache ersetzt. Verwertung erfolgt in diesem Fall durch öffentliche durch den Gerichtsvollzieher .



Bücher zum Thema Pfandrecht

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pfandrecht.html">Pfandrecht </a>