Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 19. Juni 2019 

Wurzel (Pflanze)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Wurzel ( Radix ) einer Pflanze dient der Mineralstoff - und Wasseraufnahme und ihrer Befestigung an Standort. Vielfach wird die Wurzel auch als Speicherorgan benutzt. Oberirdisch geht sie in die über. Die Wurzel ist stets blattlos und trägt nur ein dünnes Abschlussgewebe die Rhizodermis. Die in den Boden Spitze der Wurzel wird von einer Wurzelhaube (Kalyptra) geschützt.

Durch Verzweigungen und einen dichten Besatz einzelligen Wurzelhaaren in der Wurzelhaarzone der Rhizodermis die resorbierende Oberfläche der Wurzel stark vergrößert die Aufnahme von Wasser und Nährsalzen erleichtert.

Wurzeln sind auch Syntheseorte für zahlreiche Bestimmte Pflanzen bilden so genannte Knollen aus die zur Speicherung von Nährstoffen Bekannt hierfür sind z. B. einige Gemüsepflanzen wie die Karotte die Zuckerrübe oder die Rote Bete . Bei anderen Rüben wie dem Rettich und der Futterrübe ist allerdings noch Hypokotyl also ein Sprossabschnitt am Aufbau der beteiligt.

Als Speicherstoffe werden vorwiegend Disaccharide (z.B. Saccharose ) Oligosaccharide und Polysaccharide (z.B. Stärke ) verwendet.

Das Wurzelsystem kann bei den einzelnen - je nach den Standortbedingungen - ganz ausgeprägt sein. Bei Pflanzen die sich durch verbreiten ist es oft umfangreicher als das Kakteen dagegen besitzen nur ein schwach entwickeltes Je nachdem ob die Wurzeln tief in Erdboden vorstoßen oder sich knapp unter der eher vertikal ausdehnen unterscheidet man Tiefwurzler die ihre Pfahlwurzel in Richtung Grundwasser treiben und Flachwurzler die mehr an die Aufnahme des Boden versickernden Regenwassers angepasst sind.

Man unterscheidet weiterhin

  • heterogene Wurzelsysteme mit einer senkrecht nach unten wachsende und seitlich von ihr abzweigenden Seitenwurzeln sowie
  • homogene Wurzelsysteme die aus zahlreichen gleichrangigen ähnlich gestalteten bestehen. Hierzu gehören auch die sproßbürtigen Wurzeln Farne .

Im Wurzelquerschnitt lassen sich verschiedene Gewebetypen Auf die ganz außen liegende Rhizodermis folgt eine Hypodermis . Diese umschließt das Rindengewebe das aus mehreren Zellschichten besteht und an die Endodermis grenzt. Letztere umschließt einen Zentralzylinder in dem neben Festigungselementen besondere Bereiche den Wasser- und Zuckertransport liegen: das Xylem und das Phloem .

Weblinks




Bücher zum Thema Wurzel (Pflanze)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pflanzenwurzel.html">Wurzel (Pflanze) </a>