Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 8. Dezember 2019 

Phaidon


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Phaidon von Platon berichtet über das Gespräch zwischen Sokrates und einigen seiner Freunde am Todestag Sokrates. Es wird erwähnt dass seine Frau Xanthippe die Nacht bei ihrem Mann im Gefängnis verbracht habe. Sokrates bittet nun beim seiner Freunde darum man möge sie nach begleiten. Denn er will ganz nach griechischer die letzten Stunden mit seinen Freunden verbringen.

Die Gesprächsthemen kreisen um den Tod : Philosophie und Sterben die Unsterblichkeit der Seele und das Weiterleben nach dem Tod.

Danach trifft wieder Xanthippe mit den Söhnen und anderen weiblichen Angehörigen ein. Die versprechen nach bestem Vermögen für sie und Kinder zu sorgen. Sokrates leert den Schierlingsbecher ermahnt seine Freunde mit dem Weinen und stirbt.

Ganz nach seiner Art hat er zuvor noch ironisierend darüber geäußert dass er sein Versprechen das Gefängnis nicht zu verlassen werde. "Ich werde mich durch den Tod (vgl. Phaidon 115d)

Literatur

  • Platon Phaidon in: Sämtliche Werke Bd. II Hamburg 1994 - ISBN 349955562X
  • Platon Phaidon in: Sokrates im Gespräch. Frankfurt a.M. 1953.



Bücher zum Thema Phaidon

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Phaidon.html">Phaidon </a>