Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. Oktober 2017 

Pharmazie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Pharmazie ist eine Wissenschaft die sich mit der Beschaffenheit Wirkung Herstellung und Abgabe von Arzneimitteln befasst. Die Pharmazie vereint dabei Aspekte anderen Naturwissenschaften vor allem aus der Chemie Medizin und Biologie.

Der Gegenstand des Faches gehört zwar den ältesten akademischen Lehrfächern (Materia Medica) als Disziplin ist die heutige Pharmazie aber eine junge Wissenschaft die erst im 17./18. Jahrhundert entstand.

Erst im 18. Jahrhundert entstanden private pharmazeutische Lehranstalten die zusätzlich handwerklichen die wissenschaftliche Ausbildung der Apotheker übernahmen.

Im 19. Jahrhundert wurde nach und nach in den Ländern das Studium für Apotheker vorgeschrieben (seit 1875 reichseinheitlich). Seit den 1920er Jahren löste sich die Hochschulpharmazie von chemischen Instituten und es wurden eigenständige Institute Der Stundenplan ist in der Approbationsordnung für Apotheker (AAppO) festgelegt und wenig Hauptschwerpunkt ist die Chemie (ca. 40%) die restlichen Fächer sind zu gleichen Teilen gewichtet.

Die moderne Pharmazie gliedert sich in Bereiche

  • die Pharmazeutische Chemie
    umfasst die chemische Struktur (und deren Beziehung zur Wirkung ) Synthese Eigenschaften Stabilität und Analytik (Identität Reinheit Gehalt) von Wirk- und
  • die Pharmazeutische Biologie
    beschäftigt sich mit den biologischen Grundlagen der der Nutzung von biologischen Quellen - etwa Arzneipflanzen Drogen mit ihren Inhaltsstoffen - für die wirksamer Arzneimittel. In den letzten Jahren wurde Themengebiet um molekularbiologische Grundlagen und gentechnisch hergestellte Arzneistoffe erweitert.
  • die Pharmazeutische Technologie (früher Galenik )
    ist die Lehre von der Arzneiform d.h. beschäftigt sich mit der Herstellung von Tabletten Kapseln Zäpfchen Säfte usw. Hierbei ist die Interaktion Wirkstoffes mit den verwendeten Hilfsstoffen z.B. beim von Tabletten von Bedeutung
  • die Pharmakologie und Toxikologie
    umfasst Physiologie und Pathophysiologie sowie die Wirkung von Arzneistoffen und Giften im menschlichen Körper.
  • die Klinische Pharmazie (seit 2000)
    soll eine Brücke zwischen Wissenschaft und pharmazeutischer knüpfen. Obwohl in den USA und Großbritannien schon seit Jahrzehnten etabliert hatte es Klinische Pharmazie in Deutschland sehr schwer sich pharmazeutische Disziplin zu etablieren. Bei der Klinischen steht im Gegensatz zur Pharmakologie nicht der sondern der Patient im Mittelpunkt.

Siehe auch: Medikament

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Man kann einen Doktortitel machen. Promovierte Pharmazeuten besonders in der Industrie gefragt.
  • Man kann einen sogenannten Fachapotheker machen. Die findet in verschiedenen Seminaren statt und man bei einem Fachapotheker angestellt sein.
  • Man kann ein Diplom machen. Das Diplom aus der ehemaligen DDR und wird inzwischen von einigen Westdeutschen Universitäten angeboten. Idealerweise macht das Diplom im praktischen Jahr.

Weblinks



Bücher zum Thema Pharmazie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pharmazie.html">Pharmazie </a>