Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

Phylogenese


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter Phylogenese (lat. phylum = Stamm) versteht man Stammesentwicklung der Lebewesen (biologische Evolution ) im Verlauf der Erdgeschichte .

Der Begriff ist nicht nur auf Evolution von Tierstämmen begrenzt sondern schließt die von Taxa auf allen Ebenen der Systematik ein. Er wird auch benutzt um Evolution einzelner Merkmale im Verlauf der Entwicklungsgeschichte charakterisieren.

Die Erforschung der Phylogenese erfolgt insbesondere

Ein wissenschaftstheoretisches Problem der Phylogeneseforschung ist die der Phylogenese zugrundeliegenden Evolutionsprozesse in der nicht direkt beobachtet oder experimentell nachvollzogen werden Daher müssen Belege aus verschiedenen Bereichen herangezogen um einigermaßen stimmige Stammbäume rekonstruieren zu können. kommt es häufiger zu unterschiedlichen Auffassungen wie die Diskussion um die Einteilung verschiedener protostomer Tierstämme in Häutungstiere (vorwiegend genetisch begründet) oder Articulata (vorwiegend morphologisch begründet) zeigt.

Bei der Bewertung von Merkmalen ist oft wichtig Homologien von Analogien zu unterscheiden.

  • Homologien z.B. homologe Organe oder homologe Verhaltensweisen zeigen einen gleichen oder eine gleiche Grundstruktur die entsprechend den Erfordernissen variiert ist. Homologe Organe können sehr Funktionen erfüllen und dementsprechend äußerlich sehr unterschiedlich Ein typisches Beispiel sind die Vordergliedmaßen von Teilweise sind sie als Laufbeine ausgebildet sie jedoch auch als Flügel ( Vögel Flugsaurier Fledertiere ) Flossen ( Fische Pinguine Ichthyosaurier Wale ) Greifwerkzeuge ( Mensch Affen und manche Saurier ) Grabwerkzeuge (Maulwürfe Nacktmullen Beutelmullen) gebaut sein. Das Knochengerüst ist jedoch grundsätzlich gleich. Homologien weisen eine phylogenetische Verwandtschaft hin und stellen wesentliche für die Konstruktion von Stammbäumen dar. Homologien sich im biologischen Kontext weiter unterscheiden in (Abstammung vom gleichen Vorfahren) und Paralogien (Genduplikationen der Art).
  • Analogien z.B. analoge Organe zeigen - zum Teil verblüffende - Ähnlichkeiten und dienen der gleichen Funktion. Sie aber unabhängig voneinander entstanden durch konvergente Entwicklung. So sehen die Linsenaugen von Tintenfischen und Wirbeltieren äußerlich gleich aus und dienen der Funktion. Erst bei genauer mikroskopischer Analyse stellt fest dass sie einen unterschiedlichen Feinbau haben. Untersuchung der Ontogenese zeigt dass sie aus Keimblättern entstehen. Analogien sind kein Beweis für phylogenetische Verwandtschaft. Vielmehr legen sie im Regelfall getrennte Entwicklung nahe.


Siehe auch: Biologie Biosoziologie Dieter Claessens Evolution Evolutionstheorie Paläontologie Geologische Zeitskala biogenetische Grundregel



Bücher zum Thema Phylogenese

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Phylogenie.html">Phylogenese </a>