Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 23. Oktober 2017 

Flüssigkeit


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Flüssigkeit ist ein Stoff in flüssigem Aggregatzustand.

Flüssigkeiten zeichnen sich dadurch aus dass einer Formänderung keinen einer Volumenänderung hingegen einen recht großen Widerstand entgegensetzen. Anders gesagt sind sie volumenbeständig formunbeständig.

Das Kompressionsmodul ist ein Maß für die adiabatische d.h. für die "Zusammendrückbarkeit" einer Flüssigkeit.

Bei Abwesenheit anderer Kräfte (z.B. im interstellaren Raum) nehmen Flüssigkeiten ihrer Oberflächenspannung eine kugelförmige Gestalt an.

Flüssigkeiten üben auf die Wand eines in dem sich befinden einen Druck aus. Ruhende Flüssigkeiten sind physikalisch hauptsächlich durch diesen Druck gekennzeichnet.

Übt man von außen Druck auf aus so verteilt sich der Druck gleichmäßig der ganzen Flüssigkeit.

Je tiefer man einen Körper in Flüssigkeit taucht desto größer wird der hydrostatische Dieser hängt allerdings nicht nur von der sondern auch von der Dichte der Flüssigkeit ab.

In strömenden Flüssigkeiten treten zusätzliche Größen siehe Mechanik der Flüssigkeiten und Gase.

Mit den Gasen werden die Flüssigkeiten zu den Fluiden zusammengefasst.



Bücher zum Thema Flüssigkeit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Physik_der_Fl%FCssigkeiten.html">Flüssigkeit </a>