Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Physikalische Chemie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bei der physikalischen Chemie auch chemische Physik genannt handelt es sich um den zwischen Physik und Chemie . Während in der präparativen Chemie ( Organik Anorganik) die Fragestellung z.B. ist: "Wie ich einen Stoff erzeugen" beantwortet die physikalische stärker quantitative Fragen z.B. "Warum findet eine statt?" ( Thermodynamik ) oder "Wie schnell ist die Reaktion" Kinetik ). Die an Bedeutung gewinnende theoretische Chemie Quantenchemie oder Molekularphysik versucht Eigenschaften von Stoffen chemischer Reaktionen Reaktionsmechanismen anhand von physikalischen Modellen wie z.B. Quantentheorie oder Quantenelektrodynamik und numerischen Berechnungen zu ergründen.

Ein Physikochemiker untersucht meinst nur wenige Stoffe oder Reaktionen diese dafür um so gründlicher. Die Chemie ist eines der Hauptfächer der Chemie gehört zum Pflichtprogramm im Chemiestudium.

Einige Anwendungsgebiete der physikalischen Chemie: Chemische Sensorik z.B. Abgasanalyse mit der Lambda-Sonde ; Elektrochemie ( Elektrolyse Batterien und Akkus ); Atmosphärenchemie z.B. Ozonloch ; Prozessanalytik: Beobachten und Regeln von Produktionsanlagen; Spektroskopie z.B. zum Entwicklen neuer analytischer Verfahren; LCD - Flachbildschirme

  

Siehe auch

(Diese Begriffe sollte letztendlich in den Text werden)

Enthalpie Entropie Freie Enthalpie endergonisch exergonisch endotherm exotherm Gleichgewichtsreaktion



Bücher zum Thema Physikalische Chemie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Physikalische_Chemie.html">Physikalische Chemie </a>