Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 1. August 2014 

Pkw-Kauf in der DDR


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
In der DDR gab es im Herbst 1988 7 5 Millionen zugelassene Kraftfahrzeuge davon 7 Millionen Pkw . Etwa 95% dieser Fahrzeuge befanden sich Privatbesitz. Da die DDR die Nachfrage der nach Kraftfahrzeugen nicht mit einer dementsprechenden Produktion konnte gab es lange Wartezeiten für den eines fabrikneuen Wagens.

Aus diesem Grund gab es für und die Ersatzteile neben einem umfangreichen Gebrauchtwagenmarkt auch einen regen Schwarzmarkt . Die langen Wartezeiten führten zu dem Zustand dass neue Autos wesentlich billiger waren gebrauchte. Gebrauchte Autos kosteten so etwa das des Neupreises minus 1000 Mark pro Nutzungsjahr.

Übersicht: Wartezeiten beim Pkw-Erwerb in der DDR Angaben in Jahren

Pkw-Typ kürzeste Wartezeit längste Wartzeit
Trabant Limousine 12 5 14
Trabant Uni 13 5 15
Wartburg Limousine 14 16
Wartburg Tourist 14 5 16 5
Skoda 15 16 5
Lada 21013 14 5 16 5
Lada 2105 15 5 17
Lada 2107 15 5 17
Dacia 13 5 16

Quelle: Wolle Stefan: Die heile Welt Diktatur. Alltag und Herrschaft in der DDR - 1989. Bonn: Bundeszentrale für Politische Bildung 1999. Die genaue Quelle der Daten dort nicht verzeichnet der dazugehörige Artikel zitiert mehrfach das statistische Jahrbuch der DDR 1989 1990.




Bücher zum Thema Pkw-Kauf in der DDR

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pkw-Kauf_in_der_DDR.html">Pkw-Kauf in der DDR </a>