Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. Oktober 2014 

Plauen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Wappen
Basisdaten
Bundesland : Sachsen
Regierungsbezirk : Chemnitz
Kreis : Kreisfreie Stadt
Fläche : 102 11 km²
Einwohner : 70.300 (30.06.2003)
Bevölkerungsdichte : 688 Einwohner/km²
Höhe : 412 m ü. NN
Postleitzahl : 08523 - 08529
Vorwahl : 03741
Geografische Lage : 50° 29' n. Br.
12° 07' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : Pl
Amtliche Gemeindekennzahl : 14 1 66 000
Gliederung des Stadtgebiets: 5 Stadtgebiete
mit 38 Stadtteilen
Adresse der Stadtverwaltung: Unterer Graben 1
08523 Plauen
Website: www.plauen.de
E-Mail-Adresse: poststelle@plauen.de
Politik
Oberbürgermeister : Ralf Oberdorfer ( FDP )

Plauen ist mit ca. 70.000 Einwohnern die Stadt des sächsischen Vogtlandes einer Landschaft im westlichen Sachsen . Sie ist nach Leipzig Dresden Chemnitz und Zwickau die fünftgrößte Stadt sowie eines der Oberzentren des Landes und hat den Status kreisfreien Stadt . Nächst größere Städte sind Gera ca. 40 km nördlich und Chemnitz ca. 66 km nordöstlich von Plauen.
Die Einwohnerzahl der Stadt Plauen überschritt 1904 die Grenze von 100.000 wodurch sie Großstadt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm die Einwohnerzahl jedoch stark ab dass sie heute weit von der Großstadtgrenze ist.

Inhaltsverzeichnis

Nachbargemeinden

Die nachfolgenden Gemeinden grenzen an die Plauen. Sie gehören fast ausschließlich zum Vogtlandkreis und werden im Uhrzeigersinn beginnend im genannt:

Pöhl Neuensalz (Verwaltungsgemeinschaft Treuen) Theuma (Verwaltungsverband Bergen) Oelsnitz (Vogtland) Weischlitz (Verwaltungsgemeinschaft Weischlitz) Leubnitz Mehltheuer und (alle Verwaltungsverband Rosenbach) sowie die zum thüringischen Landkreis Greiz gehörige Gemeinde Vogtländisches Oberland.

Geographie

Plauen liegt links der Weißen Elster an der Einmündung der Syra in alten waldfreien Gebiet wo sich die vogtländische zu einem Becken nach der Elster senkt.

siehe dazu auch: Liste der Landschaften in Sachsen Liste der Gewässer in Sachsen

Wappen

Beschreibung : In Rot zwei stilisierte dreizinnige silberne mit Spitzdächern und je zwei übereinander angeordneten gotischem Maßwerk verzierten schwarzen Fensteröffnungen verbunden durch silberne Mauer mit gotischem Torbogen belegt mit dreieckigen schwarzen Herzschild. Darin ein aufgerichteter goldener dem Herzschild aufgesetzt ein goldener Stechhelm mit glatten und hinten gespiegelten grünen Pfauenfedern. Die ist Gold-Schwarz belegt mit dem Wappen.

Geschichte

1122 wird Plauen erstmals urkundlich erwähnt als slawische Siedlung namens Vicus Plawe in der Weiheurkunde der Johanniskirche. Um 1224 erhält die Siedlung die Stadtrechte . 1244 wird die Stadt erweitert und die gegründet. 1430 wird Plauen durch die Hussiten verwüstet. 1521 wird die Reformation eingeführt. Bei einem Stadtbrand 1548 wird die Stadt zum Großteil zerstört. 1569 wird Plauen kursächsisch .

Mitte des 16. Jh. verdrängt die Baumwollweberei zunehmend die Tuchmacherei und Zeugherstellung. 1602 wird Plauen Hauptstadt des "Voigtländischen Kreißes" . 1697 beginnt die Sächsische Fahrpost die von Dresden über Plauen nach Nürnberg fährt. 1701 ist die erste zentralisierte Manufaktur errichtet und 1848 wird die Stadt an das Eisenbahnnetz Hof-Plauen angeschlossen. 1858 wird die erste Stickmaschine aufgestellt. Zwei später erhält die Stadt ein Krankenhaus.

In den 1880er Jahren bewirkt die industrielle Herstellung von Tüll- und Ätzspitze einen rasanten wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt. 1881 wird die der erste Stickmaschine gebaut. Jahre 1894 erfolgte die Inbetriebnahme der Plauener Straßenbahn . 1899 beginnt der Rotationsmaschinenbau .

1904 überschreitet die Einwohnerzahl die 100.000-Grenze und Plauen zur Großstadt . 1905 wird das Syratal-Viadukt eingeweiht eine Steinbogenbrücke der größten Spannweite Europas . 1907 wird Plauen eine kreisfreie Stadt . 1912 /13 beginnt eine lang anhaltende Krise in der Textilindustrie . Im Oktober 1921 wird eine Ortsgruppe der NSDAP gegründet die erste außerhalb Bayerns. Im Zweiten Weltkrieg wird die Stadt durch 14 Bombenangriffe 75 Prozent zerstört. Nach dem Krieg findet 1955 das 1. Plauener Spitzenfest statt.

Von Plauen gehen 1989 maßgebliche Impulse zur Einleitung der friedlichen in der ehemaligen DDR aus die 1990 zur Wiedervereinigung Deutschlands führen. 1993 wird die e.o. plauen-Gesellschaft e.V. gegründet 1997 findet der Tag der Sachsen in Plauen statt. 2001 erfolgt eine komplette Umbebauung der Innenstadt der Bau der Stadtgalerie. 2002 wird der erste Preis für das Stadtentwicklungskonzept" (Insek) vergeben und 2003 wird die Stadt Landessieger im Wettbewerb des Jahres".

Religionen

Die Bevölkerung der Stadt Plauen gehörte zum Bistum Zeitz-Naumburg und war Sitz eines Bis 1529 wurde im gesamten sächsischen Vogtland die Reformation eingeführt. Danach war Plauen über viele eine überwiegend protestantische Stadt und wurde Sitz Superintendentur die auch nach dem Übergang an Kurfürstentum Sachsen beibehalten wurde. 1893 wurde die bis dahin bestehende einzige Gemeinde der Stadt die St. Johannis-Gemeinde in eigenständige Kirchengemeinden geteilt. Sie alle gehören heute zum als Kirchenbezirk Plauen bezeichneten Verwaltungsbezirk innerhalb der Zwickau der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens .

Im 19. Jahrhundert zogen auch wieder Katholiken in die Stadt. Dies führte zur der Pfarrgemeinde Herz-Jesu die im Jahre 1901 ihre Kirche erbauen konnte. Anfangs gehörten Katholiken der Stadt wie alle Katholiken im Königreich Sachsen zum Apostolischen Vikariat mit Sitz in Dresden das seit 1743 zuständiger Verwaltungsbezirk in der Nachfolge des der Reformationszeit aufgelösten Bistums Meißen war. Aus Verwaltungsbezirk entstand 1921 (wieder) das Bistum Meißen seit 1980 Bistum Dresden-Meißen das heute zur Kirchenprovinz Berlin ( Erzbistum Berlin ) gehört. Plauen wurde innerhalb des Bistums Sitz eines Dekanats zu dem auch Pfarrgemeinden außerhalb Plauens

Neben den beiden großen Kirchen gibt auch noch Gemeinden die zu Freikirchen gehören darunter Evangelisch-Freikirchliche Gemeinden ( Baptisten ) eine Gemeinde der Evangelisch-methodistischen Kirche ( Methodisten ) und eine Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten ( Adventisten ).

Politik

An der Spitze der Stadt stand 13. Jahrhundert wohl ein Kollegium unter einem Ab 1388 sind Bürgermeister und Ratsherren nachweisbar. gab einen "sitzenden" und einen "ruhenden" Rat. den folgenden Jahrhunderten wechselten sich die Ratsherren die Bürgermeister mehrmals ab. Auch die Zahl Bürgermeister und Ratsherren variierte mehrmals. Ab 1882 die Stadtoberhäupter den Titel Oberbürgermeister.

Während der Zeit des Dritten Reiches wurde der Oberbürgermeister von der NSDAP eingesetzt und nach dem Zweiten Weltkrieg bildete die sowjetische Besatzungszone den "Rat Stadt" bzw. die Stadtverordnetenversammlung die ebenfalls vom Volk gewählt wurde. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands wurde nunmehr als Stadtrat bezeichnete Gremium wieder frei gewählt. Vorsitzender Gremiums war zunächst ein besonderer Vorsitzender der Heute ist der Oberbürgermeister Vorsitzender des Stadtrats. Stadtrat wählte anfangs auch den Oberbürgermeister . Seit 1994 wird der Oberbürgermeister direkt vom Volk

Bürgermeister bzw. ab 1882 Oberbürgermeister von Plauen

Bis 1832 wechselte der Bürgermeister jährlich. des 19. Jahrhunderts hatten die nachfolgenden Personen oder mehrmals das Amt des Bürgermeisters inne den Namen werden die Amtszeiten genannt):

  • Johann Gottlieb Facilides 1787 - 1813 mehrmals
  • Gottlob Ferdinand Schneider 1766 - 1806 mehrmals
  • Johann Christian Wolfahrt: 1808 1810
  • Carl Gottlob Hüttner 1812 1814 und 1816
  • Carl August Gellert 1815 - 1825 mehrmals
  • Carl Füchtegott Eberhardt 1818 1820 1822 1824 bis 1828 und 1830
  • Johann Leonhard Heubner 1829 und 1832


Wirtschaft

Verkehr

Durch das südöstliche Stadtgebiet Plauens führt Bundesautobahn A72 Hof - Chemnitz an welche durch die Stadt durch Anschlussstellen Pirk Plauen-Süd und Plauen-Ost angebunden ist. der A 72 führt am Dreieck Hochfranken Autobahn A93 in Richtung Süden nach Regensburg . Das Dreieck Hochfranken an der A ist ca. 20 km entfernt. Die Autobahn A9 München -Berlin erreicht man von Plauen nach ca. km über die A 72 in westliche am Dreieck Bayerisches Vogtland. Die Autobahn A4 Dresden- Eisenach erreicht man nach ca. 80 km der A 72 in östliche Richtung.

Durch Plauen führen auch wichtige Bahnlinien zwar die Hauptverkehrsstrecken München-Hof-Plauen-Leipzig-Berlin Stuttgart - Nürnberg -Hof-Plauen-Chemnitz-Dresden- Görlitz sowie die Linie Karlsbad ( Tschechien )-Plauen-Leipzig-Berlin.

Plauen ist auch durch den Regionalflugplatz angebunden.

Den Öffentlichen Personennahverkehr ( ÖPNV ) bedienen 6 Straßenbahn- und 1 Stadtbuslinie Plauener Straßenbahn GmbH sowie die Regionalbuslinien des Omnibusbetriebes und anderer Verkehrsbetriebe.

Ansässige Unternehmen

  • MAN Roland Druckmaschinen AG
  • Narva Speziallampen GmbH Plauen
  • NEOPLAN Omnibus GmbH Plauen
  • Werkzeugmaschinenfabrik VOGTLAND GmbH
  • Plauen Stahl Technologie GmbH
  • Vogtländisches Kabelwerk GmbH
  • Car Trim Fahrzeugausstattungen Produktionsgesellschaft mbH
  • Plauener Gardine GmbH & Co.
  • sachsendruck GmbH
  • ABM Greiffenberger Antriebstechnik GmbH
  • Sternquell-Brauerei GmbH Plauen

Medien

In Plauen erscheinen als Tageszeitungen der Vogtland-Anzeiger und eine Lokalausgabe der in Chemnitz erscheinenden Freien Presse .

Öffentliche Einrichtungen

Bildungseinrichtungen

In Plauen gibt es keine Universität und keine Fachhochschule . Doch hat die Stadt das komplette an allgemein bildenden Schulen darunter 12 Grundschulen 6 Mittelschulen und 3 Gymnasien . Ferner gibt es 3 Berufliche Schulen.

Die Schulen im Einzelnen:
Mittelschulen

  • Dittesschule
  • Dr.-Christoph-Hufeland-Schule [ [1] ]
  • Friedensschule[ [2] ]
  • Kemmlerschule[ [3] ]
  • Mittelschule Friedrich Rückert
  • Mittelschule Reusa[ [4] ]

Gymnasien

  • Diesterweg-Gymnasium[ [5] ]
  • Lessing-Gymnasium[ [6] ]
  • Technisches Gymnasium

Berufliche Schulen

  • BSZ e.o.plauen[ [7] ]
  • BSZ für Wirtschaft und Gesundheit "Anne Frank"
  • Adolph-Kolping-Schule[ [8] ]

Städtepartnerschaften

Plauen unterhält mit folgenden Städten eine Städtepartnerschaft :

Stadtgliederung

Das Stadtgebiet Plauens ist in die Stadtgebiete Zentrum Nord Ost Süd und West Jedes Stadtgebiet besteht aus bis zu 10 Stadtteilen . Die erst bei der jüngsten Eingemeindung 1996 bzw. 1999 nach Plauen eingegliederten Stadtteile sind zugleich Ortschaften im Sinne von § 65 bis der Sächsischen Gemeindeordnung. Die Ortschaften wurden durch Hauptsatzung der Stadt Plauen eingeführt und haben von der Bevölkerung gewählten Ortschaftsrat der je nach Einwohnerzahl der Ortschaft 5 und 9 Mitglieder hat. Vorsitzender des ist der Ortsvorsteher . In den Ortschaften wurde zum Teil eine eigene Ortschaftsverwaltung eingesetzt.

Die 5 Stadtgebiete mit ihren zugehörigen und deren Nummern:

  • Zentrum
    • 01 Altstadt
    • 02 Bahnhofsvorstadt
    • 03 Dobenau
    • 04 Neustadt
    • 05 Obere Au
    • 06 Schlossberg
  • Nord
    • 01 Hammerstorvorstadt
    • 02 Haselbrunn
    • 03 Preißelpöhl
    • 04 Reißig
    • 05 Reißiger Vorstadt
    • 06 Reißigwald mit Lochhaus
    • 07 Jößnitz ¹
    • 08 Steinsdorf ²
    • 09 Kauschwitz ¹
    • 10 Zwoschwitz
  • Ost
    • 01 Alt Chrieschwitz
    • 02 Chrieschwitz
    • 03 Großfriesen ¹
    • 04 Kleinfriesen
    • 05 Reusa mit Sorga
    • 06 Reichenbacher Vorstadt
    • 07 Tauschwitz
  • Süd
    • 01 Hofer Vorstadt
    • 02 Meßbach
    • 03 Oberlosa
    • 04 Ostvorstadt
    • 05 Reinsdorf
    • 06 Stöckigt
    • 07 Südvorstadt
    • 08 Thiergarten
    • 09 Unterlosa
  • West
    • 01 Bärenstein
    • 02 Neundorfer Vorstadt
    • 03 Siedlung Neundorf
    • 04 Syratal
    • 05 Neundorf ¹
    • 06 Straßberg ¹

¹ Ortschaft
² Ortschaft zusammen mit Jößnitz

Entwicklung des Stadtgebiets

Eingemeindungen

Folgende Gemeinden und Gemarkungen wurden nach Plauen eingemeindet:

  • 1899 : Haselbrunn
  • 1900 : Chrieschwitz
  • 1903 : Kleinfriesen Reusa Sorga und Tauschwitz
  • 1939 : Reißig
  • 1949 : Reinsdorf
  • 1950 : Oberlosa Stöckigt Thiergarten und Unterlosa
  • 1994 : Meßbach
  • 1996 : Großfriesen
  • 1999 : Jößnitz Neundorf Straßberg und Kauschwitz

Einwohnerentwicklung

Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand. Bis handelt es sich meist um Schätzungen danach Volkszählungsergebnisse (¹) oder amtliche Fortschreibungen der jeweiligen Ämter bzw. der Stadtverwaltung selbst.

Jahr Einwohnerzahlen
1458 202 Bürger
1801 5.709
1840 10.152
1850 12.334
1860 15.732
1870 22.844
1. Dezember 1875 ¹ 28.756
1. Dezember 1890 ¹ 47.007
1. Dezember 1900 ¹ 73.891
1. Dezember 1905 ¹ 105.381
1. Dezember 1910 ¹ 121.272
16. Juni 1925 ¹ 111.436
16. Juni 1933 ¹ 113.855
17. Mai 1939 ¹ 111.889
29. Oktober 1946 84.778
31. August 1950 84.438
31. Dezember 1960 79.056
31. Dezember 1972 81.279
30. Juni 1981 78.600
1986 77.500
30. Juni 1991 70.856
30. Juni 1997 67.000
30. Juni 2003 70.300
¹ Volkszählungsergebnis

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Theater

  • Theater Plauen-Zwickau (Musiktheater Schauspiel und Ballett) mit Puppentheater; Das Theater entstand 2000 durch Vereinigung 1898 als "Theater Plauen" eröffneten und 1991 "Vogtland Theater Plauen" umbenannten Bühne mit dem als "Theater auf dem Gewandhaus" eröffneten Theater

Museen

  • Museum Plauener Spitzen im Alten Rathaus
  • Vogtlandmuseum

Bauwerke

  • Altes Rathaus erbaut 1382 das Wahrzeichen der Stadt
  • Alte Elsterbrücke erbaut 1244
  • Altmarkt
  • Bärensteinturm
  • Friedensbrücke erbaut 1903-05
  • Lutherkirche erbaut 1693
  • Malzhaus
  • Neues Rathaus erbaut 1912
  • Nonnenturm erbaut um 1200
  • Malzhaus erbaut 1727
  • Oberer Bahnhof
  • Pfortengässchen
  • Promenade Weiße Elster
  • St. Johanniskirche erbaut 1122
  • Schlossruine

Sonstige Sehenswürdigkeiten

  • "Kemmler" mit Aussichtsturm

Persönlichkeiten

Plauen ist die Heimatstadt von Erich Ohser der als e.o.plauen mit seinen Vater-und-Sohn-Bildergeschichten berühmt geworden ist. Erich Ohser ist nicht in Plauen sondern in Untergettengrün/Vogtland geboren.

Söhne und Töchter der Stadt

Die nachfolgenden Persönlichkeiten sind in Plauen Sie hatten ihren späteren Wirkungskreis jedoch außerhalb Plauen:

Ehrenbürger

Die Stadt Plauen hat folgenden Personen Ehrenbürgerrecht verliehen (die Auflistung erfolgt chronologisch nach
  • 1845 : Karl Christoph Schmidt Kanzleidirektor in Dresden
  • 1853 : Johann August Wilhelm Steinhäuser Konrektor am
  • 1854 : Christian Gottlieb Pfretzschner Direktor der Gewerbe- Baugewerkenschule
  • 1862 : Bruno von Schimpff Kreisdirektor in Zwickau
  • 1865 : Ernst Wilhelm Gottschald Bürgermeister
  • 1865 : Gustav Henoch Oberbergingenieur
  • 1867 : Johann August Steinberger Kreissyndikus
  • 1871 : Julius Otto Heinrich von Dieskau Justizrat
  • 1874 : Ewald Beyer Superintendent
  • 1878 : Karl Friedrich Wieprecht Bürgermeister
  • 1882 : Robert Klemm Kaufmann
  • 1890 : Oskar Theodor Kuntze Oberbürgermeister
  • 1892 : Gustav Landmann Superintendent
  • 1895 : Otto von Bismarck Reichskanzler
  • 1901 : Ernt Julius Graser Schuhmachermeister
  • 1909 : Karl Friedrich Richard Wagner Bürgermeister
  • 1913 : Franz Theodor Schurig Bürgermeister
  • 1925 : Max Hermann Vetters Bürgermeister
  • 1933 : Paul von Hindenburg Reichspräsident
  • 1945 : Dr. Rudolf Friedrichs Ministerpräsident von Sachsen
  • 1946 : Wilhelm Pieck Vorsitzender der SED und später Präsident DDR
  • 1946 : Dr. Wilhelm Külz Vorsitzender der LDPD
  • 1950 : Dr. Eugen Schiffer Mitbegründer der LDPD
  • 1984 : Gustav Seifried Oberbürgermeister von Zwickau
  • 1990 : Thomas Küttler Superintendent
  • 1994 : Lothar Rentsch Zeichner und Druckgrafiker
  • 2001 : Dr. Rolf Magerkord Oberbürgermeister

Weblinks


Landkreise und Kreisfreie Städte in Sachsen :
Annaberg | Aue-Schwarzenberg | Bautzen | Chemnitz (Stadt) | Chemnitzer Land | Delitzsch | Döbeln | Dresden (Stadt) | Freiberg | Görlitz (Stadt) | Hoyerswerda (Stadt) | Kamenz | Leipzig (Stadt) | Leipziger Land | Löbau-Zittau | Meißen | Mittlerer Erzgebirgskreis | Mittweida | Muldentalkreis | Niederschlesischer Oberlausitzkreis | Plauen (Stadt) | Riesa-Großenhain | Sächsische Schweiz | Stollberg | Torgau-Oschatz | Vogtlandkreis | Weißeritzkreis | Zwickau (Stadt) | Zwickauer Land




Bücher zum Thema Plauen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Plauen.html">Plauen </a>