Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Pocken


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Pocken auch Blattern genannt sind eine gefährliche Infektionskrankheit die durch Viren übertragen wird. Seit 1977 sind keine Pockenfälle mehr aufgetreten. Der Fall in Deutschalnd trat im Jahre 1972 Hannover auf. Durch ein konsequentes Impf- und der WHO und anderer Gesundheitsorganisationen wurde erreicht daß die Welt von der WHO für pockenfrei werden konnte.

Inhaltsverzeichnis
1 Linktipps

Erreger

Die Erreger der Pocken beim Menschen sind Viren der Gattung Orthopoxvirus . Pockenviren sind die größten und bekanntesten Sie weisen Eigenschaften auf die denen primitiver ähneln. Jedoch sind die Pockenviren wie alle nicht in der Lage Stoffwechsel zu betreiben sind daher in Bezug auf die Proteinbiosynthese Wirt abhängig. Diese Viren sind auch hinsichtlich Replikation im Cytoplasma einmalig obwohl sie DNA-Viren sind. Eine einem Pockenvirus infizierte Zelle weist eine DNA-Synthese des Kernes auf was sonst nur in Organellen wie Mitochondrien vorkommt.

Es gibt verschiedene Varianten der Pocken:

Pockenkrankheiten beim Menschen
Erkrankung medizinischer Name Erreger Sterblichkeit
echte Pocken Variola vera
Variola major
Orthopoxvirus variola 10-90% je nach Stamm
Weiße Pocken Variola minor
Alastrim
Orthopoxvirus alastrim 1-5%
Ostafrikanische Pocken ? ? 5%

Neben den menschlichen Pockenerkrankungen gibt es bei einer Reihe von Tieren Erkrankungen von verwandten Viren z.B. Affen- Esel- Kamel- Kaninchen- Katzen- Maulesel- Mäuse- Pferde- Schweine- Vogel- und Ziegenpocken. Einige dieser Viren auch den Menschen befallen lösen aber meist leichte Erkrankungen aus. Viel zu wenig ist bekannt dass durch 45 Prozent aller Katzenbisse auf den Menschen übertragen werden. Einige Deutsche an einer solchen Infektion mit Katzenpocken gestorben ihr Immunsystem wegen einer hochdosierten Kortisonbehandlung oder einer sonstigen Abwehrschwäche mit den nicht fertig geworden ist.

Von besonderer Bedeutung ist der Erreger Kuhpocken Orthopoxvirus vaccinia der mit dem Variolavirus eng verwandt beim Menschen aber nur eine leichtere Krankheit Dafür ist der Patient nach einer Ansteckung mit Kuhpocken gegen echten Pocken immunisiert. Deshalb wurden Varianten von für die Pockenimpfung verwendet.

Krankheitsverlauf

Pocken können direkt von Mensch zu durch Tröpfcheninfektion beim Husten übertragen werden. Daneben kann die Ansteckung durch Einatmen von Staub erfolgen der z.B. Ausschütteln von Kleidung oder Deckung von Pockenkranken

Die Inkubationszeit beträgt ein bis zweieinhalb Wochen meistens 12-14 Tage. Die Viren befallen zunächst den und Rachenbereich und werden danach vom Blut über den ganzen Körper verteilt wodurch Fieber und Schüttelfrost ausgelöst werden. Etwa vier nach den ersten Anzeichen tritt der typische auf. Es bilden sich Bläschen an fast Stellen des Körpers wobei Kopf Hände und am stärksten Brust Bauch und Oberschenkel nur betroffen sind während in den Achselhöhlen und praktisch keine Bläschenbildung auftritt.

Die Flüssigkeit in den Bläschen trübt und es entstehen eitrige Pusteln die einen sehr unangenehmen Geruch Bei einem weniger schweren Krankheitsverlauf trocknen die etwa zwei Wochen nach Ausbruch der Krankheit und nach ein und hinterlassen deutlich erkennbare In schwereren Fällen können Erblindung Taubheit Lähmungen oder Hirnschäden auftreten. Oft genug verläuft die Krankheit tödlich. Die Geschätzte Mortalität der unbehandelten Pocken liegt bei etwa Prozent.

Gegen Pocken gibt es kein Heilmittel eine vorbeugende Impfung ist möglich. Die Impfung auch noch ungefähr 5 Tage nach der schützen.

Die Pockenimpfung ist eine Lebendimpfung und durch eine Reihe von Impfkomplikationen belastet so nur bei eindeutigen Pockenausbrüchen geimpft werden sollte.

Nach Meinung von Experten würde eine der deutschen Bevölkerung mehr Opfer fordern als früh erkannte Pockeninfektion die dann konsequent und Quarantäne behandelt werden würde. Eine Massenimpfung ist in den USA gar nicht vorgesehen - dortigen Notfallpläne sehen nur eine Impfung der Personen vor.

Quarantänemaßnahmen (= Isolierung von Kranken und Krankheitsgebieten) sich gegen die Pocken bewährt und sind notwendige Maßnahme zur Eindämmung der Erkrankung.

Historisches

Pocken sind schon seit Jahrtausenden bekannt. Mumie von Pharao Ramses II. von Ägypten zeigt deutliche Pockennarben. Die europäischen Eroberer die Pocken nach Amerika mit wo sie unter den Ureinwohnern ( Indianer ) verheerende Epidemien auslösten die Millionen von Toten forderten. Nordamerika wurden die Pocken auch als Waffe eingesetzt indem der Befehlshaber eines von besetztes Fort ein Oberst Henry Bouquet zwei als Zeichen seiner Anerkennung pockeninfizierte Decken schenkte. führte unter den völlig ungeschützten Indianern zu schweren Pocken epidemie mit vielen Toten. Die Europäer dagegen durch zahlreiche frühere Pockenepidemien stark durchseucht und relativ wenig gefährdet.

In Europa galten Pocken teilweise als Ab dem 18. Jahrhundert häuften sich die Pockenfälle und lösten Pest als schlimmste Krankheit ab. Nach Schätzungen jedes Jahr 400.000 Menschen an Pocken. Oft Kinder erst zur Familie wenn sie die überstanden hatten. Berühmte Persönlichkeiten wie Mozart Haydn Beethoven oder Goethe blieben von der Krankheit nicht verschont.

Einfache Formen der Impfung sind schon bekannt. Die vorbeugende Ansteckung mit geringen Mengen Variolaviren heute Variolation genannt ist schon seit mindestens 3.000 aus China bekannt wo zerriebener Schorf der Pusteln wurde. In Indien dagegen wurde dieses Material in die eingeritzt. In Europa führte Lady Montagu die Frau des britischen Diplomaten in Istanbul die Variolation durch Einritzen von etwas aus den Pockenbläschen in die Haut ein.

Die zweite sicherere Impfmethode wurde 1796 von Edward Jenner in England eingeführt. Er glaubte der Landbevölkerung die dass Menschen die von Kuhpocken angesteckt worden nicht mehr die echten Pocken bekommen könnten. Überprüfung dieser These infizierte Jenner einen Jungen mit Kuhpocken und nach Abklingen der Krankheit den echten Pocken. Der Junge überlebte. Dieses wird nach den verwendeten Vaccinia-Viren Vakzination genannt. Wort vaccination bedeutet heute im Englischen Impfung ganz allgemein auch bei uns werden Vakzine genannt. In vielen Ländern wurde die von Kleinkindern und auch die Nachimpfung nach 12 Jahren gesetzlich vorgeschrieben.

Noch in den 50er und 60er Jahren gab es in verschiedenen europäischen Pockenepidemien so z.B. 1950 in Glasgow 1957 in Hamburg oder 1967 in der Tschechoslowakei . Ab 1967 wurde mit groß angelegten Impfaktionen ein Feldzug zur Ausrottung der Pocken gestartet. Der Pockenfall in Deutschland trat 1975 (nach anderen Quellen 1972 ) auf der weltweit letzte Fall wurde Somalia 1977 dokumentiert. Am 8. Mai 1980 wurde von der Weltgesundheitsorganisation WHO festgestellt dass die Pocken ausgerottet sind.

Seitdem gibt es zumindest offiziell nur zwei Orte an denen Pockenviren lagern nämlich Forschungszentrum der amerikanischen Seuchenbehörde CDC ( Center for Disease Control ) in Atlanta und ihr russisches Gegenstück in der Nähe von Nowosibirsk . Über eine Vernichtung der letzten Bestände nachgedacht wegen der hohen Eignung der Pockenviren Biologische Waffen konnte man sich jedoch noch nicht durchringen.

Die meisten Staaten hoben ab den 70er Jahren die Pockenimpfpflicht wieder auf (in 1975 die Erstimpfung für Kleinkinder und ein später die Wiederimpfung für Zwölfjährige) da auch Impfung nicht völlig risikofrei ist. Nach Erfahrungswerten den 50er und 60er Jahren rechnet das mit 15 lebensbedrohlichen Komplikationen und zwei Todesfällen einer Million Geimpfter.

Linktipps



Bücher zum Thema Pocken

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pocken.html">Pocken </a>