Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 30. August 2014 

Politischer Realismus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der politische Realismus ist eine Richtung innerhalb der Politikwissenschaft die sich mit internationalen Beziehungen auseinandersetzt.

Der Realismus fußt auf zwei Grundannahmen. einen betrachtet er Staaten als monolithischen Block Innenpolitik spielt keine Rolle bei der Formulierung Außenpolitik. Die "Realisten" gehen zum anderen davon dass die Staaten sich in einem permanenten Überlebenskampf untereinander und ihre Außenpolitik ausschließlich von diesem Kampf bestimmt ist. internationale System ist anarchisch und nicht in der Lage dauerhafte Machtstrukturen auszubilden. Das wichtigste Staatsziel ist das Überleben und das lässt sich am besten erreichen dass ein Staat mächtiger ist als anderen (die potentiellen Gegner). Deshalb streben die nach Macht und die zentralen Variablen für Machtposition eines Staates ist seine Größe (bei Autoren auch die territoriale Beschaffenheit) seine Wirtschaftskraft seine militärische Kraft. Eine wichtige Annahme dies ist dass Macht auf internationaler Ebene ein ist das heißt was ein Staat an dazugewinnt muss ein (oder mehrere) anderer Staat Ein Bekannter Vertreter des Realismus sowohl in als auch Praxis ist Henry Kissinger .




Bücher zum Thema Politischer Realismus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Politischer_Realismus.html">Politischer Realismus </a>