Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Pomerellen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Pomerellen oder Pommerellen ist ein Teil von Pommern in Nord- Polen . Es besteht aus einer eiszeitlich geformten zwischen Persante und der unteren Weichsel mit ausgedehnten Nadelwäldern. Die Minderheit der Kaschuben lebt von Pommern bis zum nördlichen von Pomerellen ( Kaschubien ). Größte Stadt ist Gdańsk .

Geschichte

Geschichtlich tritt die Gegend erstmals in vom Jordanes auf. Bewohnt durch slawisch sprechende Pomeranen (Pomorzanie) die erste schriftliche Überlieferung der Pommern (Pomorze) stammt aus dem 11. Jahrhundert .

Durch Mieszko I. und Bolesław I. Chrobry wurde Pomerellen zum Polnischen Reich eingegliedert.

1308 fiel Pomerellen an den Ordensstaat und von 1410 bis 1772 kehrte es zurück zur polnischen Krone.

Mit den Napoleonischen Kriegen und den polnischen Teilungen wurde es Teil Westpreußens und somit des Deutschen Reiches . Im Anschluss an den Ersten Weltkrieg wurde Pomerellen im Vertrag von Versailles polnisch. Im Zweiten Weltkrieg von Deutschland besetzt und dem Reichsgau Danzig-Westpreußen eingegliedert ist seit Ende des Zweiten Teil von Polen.




Bücher zum Thema Pomerellen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pommerellen.html">Pomerellen </a>