Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Pomoranen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Pomoranen sind westslawische Volksstämme die seit dem 1.Jhd.n.Chr sich der Ostseeküste westlich von Danzig auszubreiten begannen. Die dortige restgermanische Bevölkerung wurde assimiliert. Ihre Siedlungsgrenzen waren 900 n.Chr. die Flüsse Oder(Westen) Weichsel(Osten)und Netze(Süden). breiteten sie sich auch über die Oder ursprünglich liutitzisches Gebiet aus (Vorpommern). Ab dem 1180 begann der deutsche Einfluß und die auf pomoranischen Gebiet stärker zu werden. Die Eindeutschung der Pomoranen war die Folge. Letzte sind die Kaschuben die noch Heute die ehem. Landkreise Lauenburg Bütow Schlochau Konitz Berent Karthaus Neustadt Putzig bewohnen.Letzte Schätzungen gehen von etwa 330.000 aus. Allerdings geht der Gebrauch der kaschubischen immer mehr zurück. Der Name Pomoranen geht die Polen zurück die ihre nördlichen Nachbarn die am Meer Wohnenden bezeichneten (poln. po = am Meer).




Bücher zum Thema Pomoranen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pomoranen.html">Pomoranen </a>