Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. Oktober 2017 

Post-Politik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Post-Politik ist eine entpolitisierte Form der Politik . Der Rahmen den es eigentlich zu gilt wird schon als gegeben angenommen.

Der Begriff wurde von Jacques Ranciere als Begriff der politischen Philosophie in Frankreich entwickelt aus der Tradition Louis Althussers kommend wie auch der Begriff "Postdemokratie" weitgehende rechtliche Kanalisierung und also staatliche Disziplinierung Energien [1] .

Nach Slavoj Žižek ist Post-Politik ein Prozess bei dem über das Aushandeln von Interessen [...] ein mehr oder minder allgemeiner Kompromiss gestellt . Gefragt ist nicht mehr eine öffentlich eine Politisierung sondern ideologiefreie Ideen die im (global-kapitalistischen) Rahmen funktionieren. Menge von Experten (globalen) Sozialarbeitern und anderen wird aufgeboten um konkreten Forderungen zu begegnen: es soll verhindert werden sie sich verallgemeinern oder systemisch auswirken können. "Das allgemeine Anliegen das einer bestimmten Gruppe erhoben wird zu einem dieser Gruppe" (Zizek). Aber gerade eine metaphorische Universalisierung kann sich nicht ohne einen Streit partikulären Gruppeninteressen ausbilden. Dies wird nach Zizek unterdrückt sondern ( paradox ) durch Hereinnahme ins System in den ausgeschlossen. Forderungen werden nur nach dem bloßen behandelt und nicht danach was damit gemeint Die Post-Politik versucht also eine Universalisierung der Metapher zu verhindern: Durch den Ruf "Weg der neuen Steuer!" etwa wird aus einer Sicht etwas Universelles angesprochen mehr als der Inhalt - die Situation wird also politisiert.

Ein weiteres Anzeichen für die Post-Politik dass Regierungsprogramme nur mehr als "Arbeit"sprogramme bezeichnet als "reine" Verwaltungsarbeiten. Es gelte "beste Lösungen" ( logos ) zu finden ganz ohne (notwendigen) politischen ( polemos ). Aber in der Politik ist etwa der Problematik von Umverteilungen oder einer Mittelaufteilung logos ohne polemos möglich also nicht ohne einer Politik Formulierung der Interessen und Standpunkte. Zizeks Alternative: "Echte Politik das genaue Gegenteil davon das heißt die des Unmöglichen': Sie verändert gerade die Parameter was in der existierenden Konstellation als 'möglich' wird." [2]

Siehe auch: Postmoderne Postpolitik

Weblinks


Literatur

  • Slavoj Zizek : Die Tücke des Subjekts (2001)
  • Jacques Ranciere : Demokratie und Postdemokratie (1997) :in: Badiou et al. Politik Wahrheit 94-122. ISBN 3-85132-118-9



Bücher zum Thema Post-Politik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Post-Politik.html">Post-Politik </a>